change language Deutsch  change language Englisch       Kontakt      Druckansicht     
Universitätsklinikum JenaInstitut für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Jenalogo
logo Cover Image Wir verstehen uns als Brücke zwischen medizinischer
Wissenschaft und hausärztlicher Praxis für eine
bestmögliche Patientenversorgung

 
» Home » Weiterbildung  · 

Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena - Rotationsprogramm


2016_Sommer, Wolf, Gehringer, Breitbart, Schmücker, Gensichen
Offizielles Konzept vom November 2009
2010: Gensichen et al.
Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin: "Heilen, Führen, Gestalten"
Neue Generation von Hausärzten wächst heran
Posterpräsentation auf dem 48. Kongress der DEGAM, 19.09.2014 in Hamburg

Allgemeines

Stellenausschreibung

Bitte beachten Sie unsere aktuell vakanten Stellen.

Zielstellung

Im Kontext von demographischem Wandel und damit einhergehenden neuen Herausforderung für die hausärztliche Krankenversorgung haben Politik und Ärzteschaft die strukturelle Stärkung des Faches Allgemeinmedizin in Thüringen gefordert. Im März 2009 wurde vom Vorstand des Universitätsklinikums Jena dazu das hier skizzierte Konzept verabschiedet.

Ziel ist es, eine umfassende, hoch qualifizierte Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu gewährleisten und gleichzeitig den wissenschaftlichen Nachwuchs für das Fach Allgemeinmedizin in Thüringen zu fördern, bei langfristiger Planungssicherheit sowohl für die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung als auch für die kooperierenden Fachabteilungen und Niedergelassenen-Praxen. Zudem wird die Identifikation mit dem Berufsbild des Allgemeinarztes gestärkt und eine bessere Quervernetzung der Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung ermöglicht.

Ablauf

Das Rotationsprogramm besteht aus folgenden Abschnitten:

  • 36 Monate stationäre Basisweiterbildung Innere Medizin – davon können nach der neuen WBO bis zu 18 Monate in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung, auch im ambulanten Bereich angerechnet werden (Wahlfächer) - obligatorisch sind in dieser Zeit 6 Monate Geriatrie und 3 Monate Psychiatrie
  • 6 Monate Allgemeinmedizin am Institut
  • 18 Monate ambulant (Allgemeinmedizin), davon mind. 3, max. 6 Monate Chirurgie

Das Programm beinhaltet zudem monatliche Weiterbildungsveranstaltungen durch das Institut für Allgemeinmedizin. Die Ärzte in Weiterbildung werden während der gesamten Rotationszeit von persönlichen Mentoren, erfahrenen Fachärzten für Allgemeinmedizin, betreut; hierbei sind regelmäßige Zwischengespräche zur Beurteilung des Lernfortschrittes vorgesehen.

"Heilen, Führen, Gestalten"

  • „Heilen“: Das Universitätsklinikum Jena gewährleistet als Einrichtung der Maximalversorgung eine umfassende Weiterbildung in allen klinischen Fachgebieten. Neben Abschnitten in Innerer Medizin und Chirurgie sind für die angehenden Allgemeinärzte auch Weiterbildungsabschnitte in Geriatrie, Psychiatrie und Palliativmedizin vorgesehen. Der hausärztliche Bezug wird durch den wöchentlichen Austausch im Institut für Allgemeinmedizin hergestellt. Angeleitet von erfahrenen Hausärzten werden die Kenntnisse und Erfahrungen aus den jeweiligen klinischen Fachgebieten in den hausärztlichen Kontext eingeordnet. In Ergänzung dazu können die Assistenten an einem Mentoringprogramm mit niedergelassenen Hausärzten teilnehmen.
  • „Führen“: Das „In-BewegungSetzen“, Leiten, „An-ein-bestimmtes-Ziel-bringen“ sind urärztliche Aufgaben in der Arzt-Patient-Beziehung und im Kollegenteam. Eine paternalistische oder hierarchische Grundhaltung ist damit ausdrücklich nicht gemeint. Um zu guter Führung anzuleiten, bietet das Institut für Allgemeinmedizin Veranstaltungen zur Kommunikation mit Patienten und dem Praxisteam an. Ergänzend werden Inhalte zur Praxisleitung vermittelt, unter anderem Qualitätsförderung, evidenzbasierte Medizin oder Praxismanagement. Seit 2012 können sich angehende Allgemeinärzte doppelt qualifizieren und in Kooperation mit der Ernst-Abbe-Fachhochschule in Jena begleitend zur Weiterbildung Allgemeinmedizin einen „Master of Business Administration Health Care Management“ absolvieren. Der zweieinhalbjährige Fernstudiengang vermittelt betriebswirtschaftliche und gesundheitsökonomische Grundlagen. Themen sind Führung und Management, Personalwesen und Unternehmenssteuerung sowie Recht und Ökonomie.
  • „Gestalten“: Ziel ist es, junge Ärzte in die Lage zu versetzen, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Dazu gehört eine sechsmonatige Phase im Institut für Allgemeinmedizin, wo die angehenden Hausärzte selbstständig ein Projekt zur Patientenversorgung erarbeiten. Neben dem „reinen“ Kliniker und dem „reinen“ Ökonomen werden klinisch erfahrene Hausärzte mit Führungskompetenzen in Praxen, Krankenhäusern, Institutionen, Verbänden und Körperschaften des Gesundheitswesens gebraucht, um eine angemessene Patientenversorgung zu sichern.

Fazit

Mit dem Rotationsprogramm Allgemeinmedizin wurde ein in Thüringen einmaliges und neuartiges Konzept für eine strukturierte und qualifizierte Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin mit Anbindung an die universitäre Allgemeinmedizin entwickelt, welches im Verlauf weiter ausgebaut wird.

Ansprechpartner

Bei Fragen wenden Sie sich an Dr. Konrad Schmidt.

Thüringer Netzwerk zur hausärztlichen Nachwuchsförderung

Die Koordinierungsstelle für die allgemeinmedizinische Weiterbildung in Thüringen als Informationsplattform und Vermittlungsstelle ist online. Sie kann unter folgendem Link erreicht werden: http://www.hausarzt-werden-in-thueringen.de/

Zusatz-Modul: Facharzt für Allgemeinmedizin und parallel den neuen MBA in Health Care Management

Gestalten Sie die Zukunft unseres Gesundheitswesens!

In unserem Programm "Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin" können Ärzte ab 2012 zusätzlich und parallel den neuen Master of Business Administration (MBA) in Health Care Management der FH-Jena (Leitung: Prof. Dr. H. Kraußlach) erwerben. Diese berufsbegleitende Doppelqualifikation soll klinisch erfahrenen Ärzten die Türen zu den Führungsetagen in Medizin und Gesundheitswesen öffnen, z.B. Leitungstätigkeiten

 
  • in modernen Praxen,
  • in größeren Praxisnetzen,
  • in Krankenhäusern mit ambulanten Bezug,
  • in Krankenkassen zur Vertrags- oder klinischen Programmentwicklung,
  • in ärztlichen oder patientenbezogenen Interessenvertretungen,
  • oder allgemein in Gesundheitspolitik, -wirtschaft und -wissenschaft.

Dies bietet klinisch versierten Kollegen die Chance, ihre ärztlichen Kompetenzen um einen anerkannten Management-Abschluss zu ergänzen. Letztlich soll diese Ausbildung in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Jena zu

  • Führung,
  • Projektmanagement,
  • Personalwesen,
  • Budgeting,
  • Unternehmenssteuerung,
  • Recht und Ökonomie im Gesundheitswesen

mehr kompetente Kliniker als Führungskräfte für das Gesundheitswesen bereitstellen.
Das Jenaer Angebot ist bislang einmalig, diese systematisch abgestimmte Kombination beider Kompetenzen wird in Deutschland noch nicht angeboten. Die Teilnehmerzahl ist leider noch stark begrenzt.

 



 
Webmaster: E-Mail
Zuletzt geändert: 22.09.2016     
Impressum | Log-in |

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.

Search only trustworthy HONcode health websites:

Das Internetangebot des Instituts für Allgemeinmedizin am Universitäts-
klinikum Jena enthält Informationen zur wissenschaftlichen Arbeit des Instituts sowie zur Aus-, Weiter- und Fortbildung im Fach Allgemeinmedizin
für Studierende, Ärzte, Medizinische Fachangestellte sowie Patienten. Verantwortlich für alle Inhalte dieses Webangebotes ist: Prof. H.C. Vollmar, Institut für Allgemeinmedizin Jena