change language Deutsch  change language Englisch       Kontakt      Druckansicht     
Universitätsklinikum JenaInstitut für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Jenalogo
logo Cover Image Wir verstehen uns als Brücke zwischen medizinischer
Wissenschaft und hausärztlicher Praxis für eine
bestmögliche Patientenversorgung

 
» Home » Forschung » Instrumente » Patientenaktivierung  · 

PAM13-D – deutsche Version eines Instrumentes zur Erfassung der aktiven Patientenbeteiligung


Wenn auch Sie den Fragebogen einsetzen wollen, wenden Sie sich bitte an allgemeinmedizin@med.uni-jena.de.

Allgemeines

Eine aktive Beteiligung der Patienten ist sowohl bei der Gesundheitsförderung und Prävention als auch bei der Behandlung insbesondere chronischer, aber auch akuter Erkrankungen notwendig und effektiv. Insbesondere in der primärmedizinischen Versorgung spielt eine aktive Beteiligung der Patienten und das Selbstmanagement von Gesundheit und Krankheit eine entscheidende Rolle. Die Förderung und Ermöglichung dieser aktiven Beteiligung ist eine der Aufgaben des Hausarztes (Hollnagel1995).
Daher zielen auch Interventionen auf eine Erhöhung der aktiven Beteiligung von Patienten und eine Übernahme des Selbstmanagementes ab. Ein Instrument zur Messung der aktiven Beteiligung von Patienten und ihrem Selbstmanagement des Gesundheitszustandes ist daher sowohl in der Versorgungspraxis als auch in der Versorgungsforschung hilfreich.
Die Patient Activation Measure (PAM) ist ein im amerikanischen Raum etabliertes Instrument zur Erfassung der aktiven Patientenbeteiligung (Hibbard2004), welches auch in einer Kurzform PAM13 vorliegt und gute Reliabilität und Validität aufweist (Hibbard2005). Im deutschsprachigen Raum gibt es bisher kein entsprechendes Instrument.

Projektteam

Prof. Dr. Jochen Gensichen (Projektleitung)
Katja Brenk-Franz (Koordination)

Studienziel

Ziel dieses Projektes ist die Übersetzung und kulturelle Adaption der englischen Originalinstrumentes PAM13 in das Deutsche sowie die anschließende Evaluation des deutschen Fragebogens im hausärztlichen Setting Deutschlands, der Schweiz und Österreichs.

Methodik

Übersetzung und kulturelle Adaption des Instrumentes mit Rückübersetzung und Abgleich mit dem Originalinstrument.

Evaluation des Instrumentes an 400 hausärztlichen Patienten im hausärztlichen Setting in 20 Hausarztpraxen in vier Studienzentren (Jena, Heidelberg, Zürich, Salzburg) im deutschsprachigen Raum.

Kooperationspartner und Links

Judith H. Hibbard; Department of Planning, Public Policy & Management & Institute for Policy Research and Innovation, University of Oregon
Dr. Tobias Freund und Prof. Dr. Dipl.-Soz. Joachim Szecsenyi; Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg
Prof. Dr. Thomas Rosemann; Institut für Hausarztmedizin, Universität Zürich
Prof. Dr. Andreas Sönnichsen; Institut für Allgemein- Familien- und Präventivmedizin, Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg

 



 
Webmaster: E-Mail
Zuletzt geändert: 08.03.2012     
Impressum | Log-in |

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.

Search only trustworthy HONcode health websites:

Das Internetangebot des Instituts für Allgemeinmedizin am Universitäts-
klinikum Jena enthält Informationen zur wissenschaftlichen Arbeit des Instituts sowie zur Aus-, Weiter- und Fortbildung im Fach Allgemeinmedizin
für Studierende, Ärzte, Medizinische Fachangestellte sowie Patienten. Verantwortlich für alle Inhalte dieses Webangebotes ist: Prof. J. Gensichen, Institut für Allgemeinmedizin Jena