change language Deutsch  change language Englisch       Kontakt      Druckansicht     
Universitätsklinikum JenaInstitut für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Jenalogo
logo Cover Image Wir verstehen uns als Brücke zwischen medizinischer
Wissenschaft und hausärztlicher Praxis für eine
bestmögliche Patientenversorgung

 
» Home » Archiv, Newsletter, Presse » News- und Terminarchiv  · 

Archiv für Newsmeldungen und Termine

31. März 2017 - Der Masterplan Medizinstudium 2020 wurde verabschiedet

Heute ist ein wichtiger Tag für die Allgemeinmedizin!
Nach letztlich mehr als sechsjähriger Vorarbeit und zahlreichen Umwegen wurde heute der "Masterplan Medizinstudium 2020" offiziell verabschiedet und öffentlich vorgestellt, der zahlreiche wichtige und nachhaltig wirksame Maßnahmen zur Stärkung der Allgemeinmedizin umfasst.

Pressemeldung vom 31.03.2017

29. März 2017 - Catherine Marshall aus Neuseeland hält Vortrag

"Consumers for Cochrane - Cochrane for Consumers" titelte Catherine Marshall ihren Vortrag, in welchem sie die Arbeit der Cochrane Organisation vorstellte. Sie selbst ist Board Member des Cochrane Governing Boards sowie Member des NGO Council.

23. / 24. März 2017 - Spitzentreffen allgemeinmedizinischer Einrichtungen

Erstmalig fand am 23.und 24. März 2017 ein Spitzentreffen aller 38 Repräsentanten der universitären allgemeinmedizinischen Einrichtungen statt. Die Klausurtagung im Schloß Rauischholzhausen hatte nicht nur wegen des traditionsreichen Tagungsortes eine historische Bedeutung: Im Mittelpunkt standen die Umsetzung der vom Gesetzgeber vorgegebenen Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin sowie die Lehre unter dem Aspekt des Masterplans Medizinstudium 2020. Eingeladen hatte die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) gemeinsam mit ihrer Stiftung, der Deutschen Stiftung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DESAM), sowie der Gesellschaft für Hochschullehrer in der Allgemeinmedizin (GHA). (Text- und Bildquelle: DEGAM)

 

22. März 2017 - Erstes Versorgungsforschungstreffen am Institut

Der Einladung von Prof. Vollmar folgend trafen sich am UKJ beschäftigte und an der Versorgungsforschung interessierte Wissenschaftler zum ersten Mal, um gemeinsame Strategien und Projekte auszuloten. Dieses Treffen soll nur das erste von vielen weiteren sein, die in einer guten Zusammenarbeit am UKJ fruchten soll.

 

30. September - 02. Oktober 2016 - 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

Zum Jubiläum des DEGAM-Kongresses in Frankfurt am Main nahmen 12 Kolleginnen und Kollegen des Institutes mit insgesamt 16 Beiträgen.

 

Unsere Vorträge / Symposien waren:

  • Brenk-Franz K, Tiesler F, Strauß B, Fleischhauer C, Schneider N, Gensichen J. Der Einfluss der sozialen Unterstützung auf das Selbstmanagement bei Patienten mit Multimorbidität (Vortrag). 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main. (leider wegen Krankheit ausgefallen)
  • Eißler F, Schmidt K, Worrack S, Lehmann T, Gehrke-Beck S, Heintze C, Gensichen J. Depression nach schwerer Sepsis - eine clusterorientierte Verlaufsanalyse (Vortrag). 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Hiller TS, Breitbart J, Brettschneider C, Teismann T, Schumacher U, Schneider N, Schelle M, Schöne E, Sommer M, Blank W, Wensing M, König HH, Margraf J, Gensichen J. Klinische Effekte eines praxisteam-unterstützten Expositionstrainings für hausärztliche Patienten mit Panikstörung und Agoraphobie - eine cluster-randomisierte Interventionsstudie (Vortrag). 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Krause M, Freytag A, Gensichen J. Hausarztzentrierte Versorgung von Patienten mit Depression: Eine GKV-Routinedatenanalyse (Symposium). 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Schmidt K, Worrack S, Schneider N, Mühlberg J, Pausch C, Scherag A, Gehrke-Beck S, Heintze C, Wensing M, Gensichen J. Langzeitverläufe nach hausärztlicher Sepsisnachsorge (Vortrag). 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.

Die Poster können Sie hier ansehen:

Entwicklung einer computerassistierten Behandlungsunterstützung von Patienten mit Panikstörung mit/ohne Agoraphobie für das hausärztliche Praxisteam (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Psychologische Interventionen bei erwachsenen PTBS-Patienten in der Primärversorgung (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Antibiotikaspezifisches Verschreibungsverhalten von Hausärzten – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung im Rahmen des RAI-Projekts (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Medizinpädagogik goes Allgemeinmedizin Ein Werkstattbericht zum interprofessionellen Lernen (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Kommunikation zwischen Hausarzt und Patient zum Thema Antibiotikaresistenz – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung von Hausärzten und Allgemeinbevölkerung im Rahmen des RAI-Projekts (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Das Verhalten von niedergelassenen Ärzten im eigenen Krankheitsfall (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Beschreibung der Standardtherapie von Panikstörungen mit/ohne Agoraphobie in der Hausarztpraxis (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
Hausarztbefragung zur Versorgung von Patienten mit chronischer Depression: Hinweise auf regionale Unterschiede (Poster). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.

Folgende Beiträge vertrat Prof. Vollmar für das Institut für Allgemeinmedizin Düsseldorf:

  • Kalitzkus V, Wilm S, Bücker B, Gummersbach E, Mortsiefer A, Vollmar HC, Wagner G. „Familienmedizin in der Hausarztpraxis“ – Familienmedizinische Arbeitsweisen und ihre Umsetzung in der konkreten Praxis (Workshop). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Kastaun S, Mortsiefer A, Vollmar HC, Raupach T, Kotz D. Projektvorstellung: Effektivität und Einfluss hausärztlicher Trainings zur Kurzberatung bei Tabakentwöhnung (ABC-Studie) (Vortrag). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Mirhoseiny S, Geelvink T, Vollmar HC, Stock S, Redaèlli M. Innovative hausärztliche Versorgungsmodelle für Menschen mit Diabetes mellitus durch nichtärzt-liche Berufsgruppen – Ergebnisse einer Subgruppenanalyse eines Scoping Reviews (Vortrag). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.
  • Weltermann B, Vollmar HC, Escales C, Prautzsch H, Boelter R, Schneider-Rathert W, Voigt K, Freitag M, Muche-Borowski C. Von DEGAM-Leitlinien zur Implementierung im hausärztlichen Versorgungsalltag: Strategien zur Disseminierung und Implementierung (Vortrag). 50 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 30.09.-02.10.2016; Frankfurt am Main.

14. September 2016 - MSD Gesundheitspreis 2016 an Paradies-Studie

Am 14.09.2016 verlieh die unabhängige Jury den MSD Gesundheitspreis 2016 u.a. die Jena-PARADIES-Studie zur Behandlung von Angst- und Panikstörungen in der Hausarztpraxis. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis im Rang 2 zeichnet eine leicht zugängliche und effektive Behandlung für Patienten mit Angststörungen aus. Hausärzte führen hier eine verhaltenstherapeutisch orientierte Behandlung, verstetigt durch ein praxisbasiertes Case Management, sicher und kosteneffektiv durch. Die Patienten bilden gemeinsam mit dem Praxisteam ein starkes Bündnis gegen die Angst. Die wissenschaftliche Untersuchung hat die positiven Effekte nachgewiesen. Die Studie wird in folgendem Video präsentiert:

https://www.youtube.com/watch?v=E1uWFY5kr7A

Weitere Infos zum Preis und seinen Preisträgern finden Sie unter:

http://www.msd.de/verantwortung/versorgungsmanagement/msd-gesundheitspreis/

Die Laudatio zum Preis hielt Prof. Dr. Dr. Peter Scriba.

13. September 2016 - Prof. Dr. Jochen Gensichen wechselt nach München zum Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität

Nach acht Jahren wechselt Gründungsdirektor Prof. Dr. Jochen Gensichen an die Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er wird dort als neuer Institutsdirektor seine Arbeit am 1. Oktober 2016 aufnehmen. „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeitern und Freunden des Instituts für die kollegiale Zeit in Thüringen und wünsche allen weiterhin viel Erfolg.“ Ab dem 01.10.2016 wird Prof. Dr. H.C. Vollmar stellvertretend die Leitung des Instituts übernehmen.

Foto (c) Michael Fuchs, Remseck

 

07. September 2016 - 26. Ärztetreffen allgemeinmedizinische Lehre

Mit dem 26. Lehrärztetreffen geht das Lehre-Jahr für die Thüringer Lehrpraxen zu Ende. Die Evaluation des Blockpraktikums sowie der kollegiale Austausch zu den Schwierigkeiten studentischer Lehre und den Herausforderungen für das nächste Jahr standen im Fokus dieses Treffens.

Zuvor stellte Prof. Gensichen mit Prof. Horst Vollmar den neuen Professor für Versorgungsforschung am Institut für Allgemeinmedizin vor, welcher ab sofort auch als stellvertretender Institutsdirektor fungieren wird.

Der klinische Teil wurde durch Dr. Wolf bestritten, der seine Forschungen zu chronischer Depression präsentierte.

 

01. September 2016 - Neue Professur für Versorgungsforschung am Institut

Zum 1. September 2016 trat Professor Dr. med. Horst Christian Vollmar die Professur für Versorgungsforschung am Institut für Allgemeinmedizin Jena an.
Professor Vollmar ist Facharzt für Allgemeinmedizin und arbeitete zuletzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Düsseldorf. Seine Interessen liegen in der evidenzbasierten Versorgung insbesondere von Menschen höheren Lebensalters und mit demenziellen Erkrankungen, in der Implementierungsforschung und im Bereich Digital Health.
Er wird den Bereich der Versorgungsforschung am Institut ausbauen und neue Forschungsprojekte leiten. Weiterhin wird er sich in der universitären Lehre engagieren. Prof. Vollmar übernimmt ebenfalls die Position des Stellvertretenden Institutsdirektors.
Wir freuen uns auf eine produktive und anregende Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute hier bei uns.

16. August 2016 - Prof. Dr. J. Gensichen in das Editorial Board für Implementation Science berufen

Im Juli 2016 haben die Herausgeber der wissenschaftlichen Fachzeitschrift "Implementation Science" Prof. Dr. Jochen Gensichen in das Editorial Board berufen. Implementation Science ist die zweiwichtigste internationale Zeitschrift im Bereich "Health Policy and Services" und publiziert insbesondere Arbeiten zur Einführung von wissenschaftlichen Erkenntnissen der Medizin in die klinische Routine- und Alltagsversorgung. Gensichen wird die Zeitschrift im sog. Review-Prozess für eingereichte Manuskripte unterstützen.

11. Juli 2016 - Austausch mit den USA

Dr. Konrad Schmidt, Facharzt für Allgemeinmedizin und ärztlicher Mitarbeiter am Institut wird im Juli und August diesen Jahres seine Arbeit über 8000 km entfernt fortsetzen, am Institut für Allgemeinmedizin der University of Washington in Seattle, USA. Dies ist die größte Einrichtung des Landes, sie deckt ein Gebiet von der Ausdehnung Westeuropas ab. Gemeinsam mit den Kollegen vor Ort wird Herr Schmidt weitere Daten der Sepsis-Studie Smooth auswerten sowie den Austausch in Lehre und Forschung intensivieren. Hierbei wird er freundlicherweise unterstützt durch ein Stipendium der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

29. Juni 2016 - RAI-Projekttreffen

Das vom BMBF geförderte Projekt RAI (Rationale Antibiotikatherapie durch Information und Kommunikation, www.rai-projekt.de) widmet sich einer Rationalen Antibiotikatherapie in Human- und Tiermedizin, um eine weitere Resistenzentwicklung einzudämmen. Dafür haben sich Tiermediziner, Allgemeinmediziner, Infektiologen, Krankenhaushygieniker und Epidemiologen mit Designexperten und Kommunikationswissenschaftlern zusammengeschlossen. Das zweite sektorenübergreifende RAI-Projekttreffen wurde vom Institut für Allgemeinmedizin ausgerichtet. Vertreter aller Arbeitsschwerpunkte berichteten über den aktuellen Stand ihrer Vorhaben und profitierten von der interdisziplinären Diskussion. Im Projektbereich Allgemeinmedizin wird im August 2016 die Interventionsphase beginnen; an der Studienteilnahme interessierte Kollegen können sich gern an inga.petruschke@med.uni-jena.de wenden

 

28. Juni 2016 - Sepsis-Studie prominent veröffentlicht

Die Hauptergebnisse der Smooth-Studie zur hausärztlichen Sepsis-Nachsorge am Institut wurden am 28. Juni 2016 im „Journal of the American Medical Association“ (JAMA) veröffentlicht, der weltweit am weitesten verbreiteten medizinischen Fachzeitschrift. Die Anwendung eines 12-monatigen hausärztlichen Nachsorgeprogramms für Patienten nach schwerer Sepsis (umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt) zeigte keine Änderung in der mentalen Lebensqualität der Patienten. Jedoch erwies sich die Hausarztpraxis als zuverlässiger Partner für die Versorgung schwerkranker Patienten nach Intensivtherapie. Dazu schätzen die Absolventen des Nachsorgeprogramms ihre Alltagskompetenz etwas besser ein als die Kontrollgruppe. Ihnen fielen Bewegungsabläufe wie Treppensteigen und Ankleiden leichter oder auch komplexere Vorgänge wie zum Beispiel Einkaufen.
Die Charité – Universitätsmedizin in Berlin beteiligte sich mit ihren Intensivstationen an der Studie. Der Vorstandvorsitzende der Charité, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, hält den Interventionsansatz trotz ausbleibender Haupteffekte für einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der sektorenübergreifenden Versorgung: „Die Studie ist ein erster aber wichtiger Schritt in Richtung einer besseren Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Kliniken (…).“

Schmidt K, Worrack S, Von Korff M, Davydow D, Brunkhorst F, Ehlert U, Pausch C, Mehlhorn J, Schneider N, Scherag A, Freytag A, Reinhart K, Wensing M, Gensichen J, for the SMOOTH Study Group. Effect of a primary care management intervention on mental health-related quality of life among survivors of sepsis: a randomized clinical trial. JAMA. 2016;315(24):2703-11. [PDF]

22. Juni 2016 - Interdisziplinärer Workshop für Studierende "Der aktive Patient"

Am Mittwoch gingen Medizinstudierende der FSU Jena und Medizinpädagogikstudierende der SRH Hochschule für Gesundheit, Gera gemeinsam unter der Leitung von Prof. Dr. Sänger und Prof. Dr. Gensichen der Frage nach, wie Patienten aktiver an ihrer Behandlung beteiligt werden können. Interaktiv und in regem Austausch konnte man an drei Stationen Entscheidungshilfen für das Arzt-Patienten-Gespräch, Quellen verlässlicher Patienteninformationen und Tools zur Patientenaktivierung kennenlernen. Vor allem der interdisziplinäre Diskurs wurde von allen Seiten als wertvolle Anregung und Bereicherung für die Praxis erlebt.

Ein ähnlicher Workshop wird zum 6. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin am 12. November 2016 für Medizinische Fachangestellte angeboten.

 

15. Juni 2016 - Paradies-Studie für den MSD Gesundheitspreis 2016 nominiert

Die Paradies-Studie zur Hausärztlichen Behandlung und Case Management bei Panikstörungen und Agoraphobie wurde gemeinsam mit 9 weiteren Projekten aus ganz Deutschland für den MSD Gesundheitspreis 2016 nominiert.

Mit dem MSD Gesundheitspreis sollen herausragende innovative Versorgungslösungen gewürdigt und Anreize zur Nachahmung geschaffen werden. Er wird seit 2012 jährlich von einer hochrangig besetzten, unabhängigen Jury verliehen und ist mit 100.000 € dotiert, die auf bis zu fünf Projekte verteilt werden. Für das Projekt mit der größten Patientenorientierung und einer erfolgreichen aktiven Einbindung von Patienten ist zusätzlich ein Sonderpreis in Höhe von 10.000 € ausgeschrieben.
Auch 2016 steht die Verleihung des MSD Gesundheitspreises wieder unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Die Verleihung findet am 14. September in Haar bei München statt.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.msd.de/verantwortung/versorgungsmanagement/msd-gesundheitspreis/

 

10. Juni 2016 - Symposium "Der Angst entgegen, freier leben! - Hausärztliche Behandlung und Case Management bei Panikstörungen und Agoraphobie

Unter dem Titel „Der Angst entgegen, freier leben!“ wurden Ergebnisse der Jena-Paradies-Studie am 10. Juni 2016 in einer gemeinsamen Veranstaltung von DGPPN, DEGAM und Stiftung Allgemeinmedizin in Berlin Vertretern von Medizin, Krankenkassen sowie Medien vorgestellt.
In Deutschland erkranken etwa 14 -15 % der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens unter einer Angststörung. Ziel der Studie ist es, den Hausärzten eine leicht zugängliche und effektive Behandlung für diese Patienten anzubieten.
Nach Vorträgen von Prof. Gensichen, Prof. Berger (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Freiburg), Prof. Margraf (Klinische Psychologie und Psychotherapie Bochum), Thomas Hiller, Prof. König (Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung Hamburg-Eppendorf), Prof. Wensing (Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung Heidelberg) und Jörg Breitbart wurde in einer Podiumsdiskussion, bei welcher auch DGPPN (Prof. Hauth), DEGAM (Prof. Herrmann), Techniker Krankenkasse (Dr. Moschner), GKV-Spitzenverband (Dr. Uhlemann) sowie ein Patient der Studie beteiligt waren, die Themen diskutiert.

Christian Brettschneider (Hamburg), Hans-Helmut König (Hamburg), Jürgen Margraf (Bochum), Thomas S. Hiller (Jena), Michel Wensing (Heidelberg), Marek T. Mayer (Hof), Jochen Gensichen (Jena), Jörg Breitbart (Jena)

 

01. Juni 2016 - Teamtag 2016

Regionale Kultur stand im Mittelpunkt unseres diesjährigen Teamtags. In Weimar wurden wir durch die Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner“ im Neuen Museum, im Residenzschloss sowie der Bastille (genauer: Torhaus) geführt. Wir haben unser regionalhistorisches Wissen kräftig aufgebessert und einige seit langem virulenten Fragen klären können: Warum hießen Thüringische Landesfürsten „von SACHSEN-Weimar“, von „SACHSEN-Gotha“ usw.? Wegen des Verlusts der Kurwürde von Johann Friedrich und deren Übergang an auf Moritz von Sachsen in Dresden im Jahr 1547…! Die geistige Kost wurde mittags durch leibliche Kost im Resi (Residenz-Café) ergänzt. Alles in allem ein runder Teamtag, aber für das nächste Mal wünschen sich einige Kolleginnen und Kollegen wieder mehr körperliche Aktion!

13. April 2016 - Neue Seminarreihe im Rahmen der AoM

Mit der Veranstaltungsreihe "Grundlagen in der Ambulanten Medizin" startete eine neue Seminarreihe für Studierende der Semester 6 oder höher. Die im neigungsorientierten Studium JENOS angebotene Reihe wendet sich an alle ambulant-orientierte Teilnehmer (AoM).
Insgesamt wurden 7 Seminare in 4 Blöcken angeboten:
       - "Sexuelle Gesundheit und Sexualstörungen";
       - "Ärztegesundheit – Arzt, Patient, Arztbehandler“;
       - „Rationale Antibiotikaversorgung in der Hausarztpraxis – Kommunikationsstrategien“;
       - „Strukturierte Versorgungsmodelle: DMP, HzV, Selektivverträge etc.“;
       - „Konfliktmanagement“;
       - „Basisdiagnostik – psychische Erkrankungen“;
       - „Der aktive Patient“

28. Februar 2016 - Prof. Gensichen in Fundacao Oswaldo Cruz, Brasilien

Mit den brasilianischen Kollegen wurde ein wissenschaftlicher Austausch begonnen. Das Inationale Institut für Gesundheitsforschung wurde 1890 in Rio der Janeiro nach dem Vorbild des französischen Pasteur-Instituts gegründet und gilt heute u.a. als eines der weltweit wichtigsten Public Health Institutionen. Prof. Gensichen hielt am 28. Feb. 2016 einen Vortag zum Chronic Care-Modell. Derzeit stellen Zika-Virusinfektion und die Folgen auch die brasilianische Primärversorgung vor große Herausforderungen.

 

14. Januar 2016 - Erneute HON-Zertifizierung der Homepage

Die Health On the Net Foundation (HON) hat erneut bestätigt, dass die Homepage des Instituts für Allgemeinmedizin die 8 Prinzipien des Verhaltenskodex HONcode zum Datum der Zertifizierung erfüllt und mit diesen übereinstimmt. Der Kodex wurde von der HON-Stiftung zur Qualitätssicherung von Informationen aus dem Gesundheitsbereich entwickelt.

https://www.healthonnet.org/HONcode/German/?HONConduct157967

25. November 2015 - Gewinner des ersten Eugen Münch-Preis ausgezeichnet

(Quelle: https://idw-online.de/de/news642175)

Die Stiftung Münch hat am 24. November auf einer Veranstaltung in München die Gewinner des ersten Eugen Münch-Preis ausgezeichnet. Dirk Tenzer, Klinikum Oldenburg, wurde für das „Telemedizin-Netzwerk für Menschen ohne Zugang zu ärztlicher Versorgung“ von der Jury als Gewinner in der Kategorie Geschäftsmodell gewählt, die mit 10.000 Euro und einem Mentoring-Programm dotiert ist. In der Kategorie Wissenschaft, für die ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro vergeben wird, befand die Jury drei Arbeiten für gleichermaßen preiswürdig. Leonie Sundmacher (Ludwig Maximilians-Universität München) wurde für ihre Arbeit „Qualitätsmessung in empirischen Netzwerken“ ausgezeichnet. Zweite Gewinnerin ist Neeltje van den Berg (Universitätsmedizin Greifswald), die ein Telefon- und SMS-basiertes telemedizinisches Konzept für Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen implementiert und wissenschaftlich evaluiert hat. Außerdem wurden Jochen Gensichen und Konrad Schmidt von der Universitätsmedizin Jena von der Jury als Preisträger ausgewählt. Die Mediziner der „Smooth-Gruppe“ haben in ihrer Arbeit nachgewiesen, dass durch die Vernetzung von Hausarzt, Rehabilitation und Intensivmedizin die Nachsorge von Patienten nach einer intensivmedizinischen Versorgung verbessert werden kann. „Die prämierten Arbeiten belegen eindrucksvoll, dass durch Vernetzung und Nutzung moderner Techniken die medizinische Versorgung gleichermaßen ressourcenschonend und patientenorientierter gestaltet werden kann“, so Volker Amelung, Mitglied der Jury und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Managed Care.

Mit dem Eugen Münch-Preis unterstützt die Stiftung Münch innovative, netzwerkorientierte und nachhaltig tragfähige Konzepte, die zu einer Effizienzverbesserung im Gesundheitswesen beitragen. Der Jury im Jahr 2015 gehörten Professor Volker Amelung (Vorsitzender des Vorstands Bundesverband Managed Care), Uwe Deh (ehem. Geschäftsführender Vorstand AOK Bundesverband), Bernd Griewing (Vorstand Rhön Klinikum AG), Sebastian Schmidt-Kaehler (Organisations- und Unternehmensberatung für Patientenkommunikation), Maike Telgheder (Redakteurin Handelsblatt) und Andreas Poensgen (Gesellschafter und Managing Partner Turgot Ventures) an. Der Preis wird jedes Jahr vergeben, die Ausschreibung für das Jahr 2016 beginnt in Kürze.

Bild: von links nach rechts: Stephan Holzinger (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Münch), Dr. Andreas Poensgen (Turgot Ventures, Jury), Bernd Griewing (Vorstand Stiftung, Mitglied Jury), Maike Telgheder (Handelsblatt, Mitglied Jury), Konrad Schmidt (Universitätsklinik Jena, Preisträger), Eugen Münch (stell. Vorstandsvorsitzender Stiftung Münch), Jochen Gensichen (Universitätsklinikum Jena, Preisträger), Neeltje van den Berg (Universität Greifswald, Preisträgerin), Leonie Sundmacher (LMU München, Preisträgerin), Dirk Tenzer (Klinikum Oldenburg, Preisträger), Uwe Deh (Mitglied Jury)

14. November 2015 - 5. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin

Der 5. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin bot seinen Teilnehmern wieder abwechslungsreiche Workshops sowie die Möglichkeit, miteinander sowie mit den zahlreich anwesenden Institutsmitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Eröffnet wurde der Tag durch die Ministerin Heike Werner, deren Grußwort hier nachzulesen ist.

 

Die 11 ärztlichen Kurse wurden von Ärzten aller Entwicklungsstufen (vom jungen Studierenden bis zum selbst lehrenden Hausarzt) besucht. Hier fanden insbesondere die Kurse zur Schilddrüse, Physiotherapie, Reisemedizin und zum Schwindel zahlreichen Anklang.
Die nichtärztlichen PraxismitarbeiterInnen bildeten sich in den acht speziell für sie angebotenen Kursen zur Bewegung, Notfallreanimation, QM, Hygiene, Speziellen Palliativversorgung und Apparativen Diagnostik fort.

 

Nach der Mittagspause wurde zum zweiten Mal die „Hufeland-Lecture“ gelesen. Den von der Stiftung Allgemeinmedizin ausgelobten Ehrenvortrag hielt der Bildungsforscher Prof. Dr. Gerd Gigerenzer zum Thema „Das Jahrhundert des Patienten – zum Umgang mit Risiken und Chancen“.

 

Anschließend wurden neun in der studentischen Lehre besonders aktive Lehrpraxen ausgezeichnet.

(von links nach rechts: Dr. med. Sven Schulz, Prof. Dr. med. Jochen Gensichen, Dr. med. Silke Först, Dr. med. Bertram Seifert, Dr. med. Eva-Marie Hasenauer, Dr. med. Matthias Zierold, Dr. med. Kristin Runkewitz, Hagen Schiffer, Dipl.-Med. Kornelia Kleemann, Dr. med. Lydia Vetter, Dr. med. Sybill Tietz, Katrin Martinez Reyes)

 

Das Team vom Institut für Allgemeinmedizin dank den externen Referenten Frau Dördelmann, Frau Grebenstein, Frau Junge, Frau Dr. Kellner, Frau Kuniß, Frau Petruschke, Frau Schübel, Frau Sperling, Frau Voigt, Frau Dr. Wenig, Herr Prof. Axer, Herr Dr. Mainz, Herr Prof. Meißner und Herr Dr. Wutzler für ihre anschaulichen Workshops.
Außerdem bedanken wir uns ganz besonders bei den Mitarbeitern des Klinischen Medienzentrums für ihre Unterstützung besonders im Vorfeld der Veranstaltung, bei Herrn Koch für seine technische Unterstützung sowie bei der Cafeteria im Klinikum Lobeda für die sehr gute und umfangreiche, kulinarische Versorgung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die zahlreiche Inanspruchnahme dieser, unserer größten Fortbildungsveranstaltung und freuen uns, wenn wir sie auch im nächsten Jahr wieder begrüßen dürfen.

07. Juli, 21. September, 06. Oktober 2015 – Vorstellung der Ergebnisse zur Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Thüringen

Drei Termine liegen hinter uns, zu denen Prof. Dr. Jochen Gensichen und Dr. Antje Freytag die Ergebnisse unserer Evaluationsstudie gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern vom Lehrstuhl für Medizinmanagement an der Universität Duisburg-Essen (Prof. Dr. Jürgen Wasem, Janine Biermann) vorstellten und diskutierten: Am 07.07.2015 in Erfurt mit dem Vorstandvorsitzenden Rainer Striebel, der Geschäftsbereichsleiterin Versorgung Andrea Epkes und den Projektbeteiligten der AOK PLUS (u.a. Marius Milde, Renate Brand, Martin Bamberger), am 21.09.2015 in Tabarz mit dem Verwaltungsrat der AOK PLUS und am 06.10.2015 in Weimar mit dem HzV-Beirat (KVT – Dr. Annette Rommel, THV – Dr. Ulf Zitterbart und AOK PLUS – Andrea Epkes). Zentrale Ergebnisse der Evaluation waren: Die Akzeptanz des HzV-Programms war sowohl bei Versicherten als auch bei Hausärzten hoch. HzV-Teilnehmer haben häufiger nur einen Hausarzt. Spezialisten wurden häufiger mit Überweisung aufgesucht. Einschreibungen in DMPs waren häufiger. Arzneimittelkosten stiegen geringer als in der Vergleichsgruppe. Eine höhere Anzahl von Wirkstoffen in der Interventionsgruppe ohne Unterschiede in der Anzahl an Verordnungen deutet auf ein aktiveres Medikationsmanagement (Substanzwechsel). Insgesamt deuten wir die Ergebnisse als Hinweise auf eine intensivierte Betreuung für ältere, mehrfacherkrankte Patienten. Sie liefern wichtige Ansatzpunkte für die weitere Ausgestaltung der HzV in Thüringen und werden nun wissenschaftlich publiziert.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung.

23. September 2015 - Prof. Gensichen im Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Am 23. September.2015 trafen sich die Sozialministerin Thüringens, Frau Heike Werner, und Prof. Dr. Jochen Gensichen zu einem Gespräch über aktuelle Fragen der Allgemeinmedizin und der Versorgungsforschung in Thüringen. Beide wollen diesen Fachaustausch fortsetzen. (Foto: Ministerin Heike Werner, Bild: U. Koch)

 

17.-19. September 2015 - 49. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

In Bozen / Südtirol trafen sich die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), die Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM) sowie die allgemeinmedizinischen Fachgesellschaften in Südtirol (SÜGAM).
Unser Institut war mit 12 Mitarbeitern vertreten, welche die Projekte des Institutes in 7 Postern, 6 Vorträgen und 1 Workshop präsentierten.

 

Unsere Vorträge / Workshops waren:

  • Brenk-Franz K, Strauss B, Tiesler F, Ciechanowski P, Fleischhauer C, Schneider N, Gensichen J. Bindung als Prädiktor für Patientenselbstmanagement bei multimorbiden Diabetes-Patienten und die Notwendigkeit eines personalisierten Ansatzes in der Primärversorgung (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Brenk-Franz K, Strauss B, Tiesler F, Sommer M, Fleischhauer C, Schneider N, Gensichen J. Grundlegende Behandlungsbarrieren bei Patienten mit Multimorbidität - Identifikation von krankheitsspezifischen Prädiktoren für Selbstmanagement (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Breitbart J, Hiller TS, Schelle M, Schöne E, Wensing M, Gensichen J. Panikstörung und Agoraphobie hausärztlich behandelt: Vorzüge und Fallstricke eines praxisteam-unterstützten Expositionstrainings aus Sicht des Hausarztes - eine qualitative Studie (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Brettschneider C, Hiller TS, Breitbart J, Schelle M, Schneider N, Schumacher U, Teismann T, Wensing M, Margraf J, König HH, Gensichen J. Evaluation eines Praxisteam-unterstützten, selbst gesteuerten Expositionstrainings für Patienten mit Panikstörung und Agoraphobie in der Primärversorgung - eine qualitative Studie (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Freytag A, Biermann J, Ochs A, Lux T, Lehmann T, Schulz S, Wasem J, Gensichen J. Hausarztzentrierte Versorgung in Thüringen: Evaluation von Versorgungskosten, Behandlungskoordination und Teilnehmerzufriedenheit (Workshop). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Schmidt K, Worrack S, Mehlhorn J, Pausch C, Brunkhorst FM, Engel C, Heintze C, Beck S, Fleischmann C, Wensing M, Gensichen J. Sepsisnachsorge in der Primärversorgung (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
  • Schöne E, Hiller TS, Breitbart J, Schelle M, Wensing M, Gensichen J. Patientensicht auf ein praxisteam-unterstützten Expositionstraining für Patienten mit Panikstörung und Agoraphobie in der Hausarztpraxis - eine qualitative Studie (Vortrag). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.

Die Poster können Sie hier ansehen:

Eine Gesprächstechnik zum Gesundheitsverhalten - Der Onlinekurs zum motivierenden Interview für Hausärzte (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Verlauf und Risikofaktoren neuropathischer Beschwerden nach Sepsis (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Pilotierung eines Fragebogens zur Barrierenermittlung im Rahmen des Verbundvorhabens RAI (Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation) (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Narrative Expositionstherapie bei Patienten nach kritischer Erkrankung in der Primärversorgung (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Rekrutierung von Hausarztpraxen für die Interventionsstudie "Jena-Paradies" (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Das Verhalten von Hausärzten im eigenen Krankheitsfall - Einfluss der internalen Kontrollüberzeugung (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.
Schlafstörung als Hinweis auf eine eingeschränkte Lebensqualität nach Sepsis? (Poster). 49 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 17.-19.09.2015; Bozen / Südtirol, Italien.

09-11. September 2015 - Weimar Sepsis Update 2015

Das Institut war mit drei Beiträgen vertreten, welche in der Sonderausgabe der Infection (Volume 43, Supplement 1) nachzulesen sind. Dr. Schmidt und das Smooth-Team ist für das Poster "Physical function in Sepsis Survivors" mit einem von drei Posterpreisen ausgezeichnet wurden.

  • Schmidt K, Gensichen J, Bahr V, Engel C, Fleischmann C, Rissner F, Pausch C, Scherag A, Reinhart K, Brunkhorst FM, and the JSR Study Group. A sepsis-registry for long term outcomes (NCT02165501). Infection. 2015;43(Suppl 1):102.
  • Schmidt K, Worrack S, Brunkhorst FM, Davydow D, Engel C, Fleischmann C, Mehlhorn J, Pausch C, Reinhart K, Wensing M, Gensichen J, and the Smooth Study Group. Physical function in sepsis survivors. Infection. 2015;43(Suppl 1):089.
  • Worrack S, Schmidt K, Mehlhorn J, Gensichen J. Insomnia after sepsis. Infection. 2015;43(Suppl 1):108. [PDF]

02. September 2015 - 23. Ärztetreffen allgemeinmedizinische Lehre

29 Lehrärztinnen und Lehrärzte trafen sich dieses Mal im Institut.
Professor Gensichen berichtete über die Neuigkeiten am Institut sowie den Reformstudiengang der Ambulant-orientierten Medizin (AoM). Frau Dr. Grahmann stellt die Evaluierungsergebnisse des diesjährigen Blockpraktikums vor. Und abschließend hielt Frau Brenk-Franz einen Vortrag mit dem Thema "Die Relevanz der persönlichen Bindungsstile für die Arzt-Patienten-Beziehung".

01. September 2015 - Gedenkschrift für Wayne Katon, MD (1950-2015)

Lesen Sie hier den Artikel "Improving mental and physical health outcomes in general healthcare settings: a Gedenkschrift in honor of Wayne Katon, MD (1950–2015)" von Davydow et al (Gen Hosp Psychiatryn 37:375-86).

09. Juli 2015 - Wieder SKATinG am Institut

Im Rahmen des von der TU Ilmenau getragenen Projekts "SKATinG - Studien- und Berufsorientierung" erhielt das Institut für Allgemeinmedizin am 09.07.2015 Besuch von 15 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 des Staatlichen Gymnasiums Bergschule Apolda. In der knapp zweistündigen Informationsveranstaltung konnten die interessierten Schülerinnen und Schüler Fragen zu den Voraussetzungen, dem Ablauf und den Besonderheiten des Medizinstudiums stellen. Außerdem erhielten sie Einblicke in die Weiterbildung Allgemeinmedizin und in die Aufgaben und Projekte des Instituts als Brücke zwischen medizinischer Wissenschaft und hausärztlicher Praxis.

08. Juli 2015 - Ärztin aus dem Hippokrates-Austauschprogramm zu Gast am Institut

Am 08. Juli war Frau Dr. Seema Pattni (Liverpool, UK) im Rahmen des Hippokrates-Austauschprogrammes zu Gast an unserem Institut. Sie hielt einen Kurzvortrag zum Quality Outcomes Framework Programm des englischen Gesundheitswesens und nahm an verschiedenen Veranstaltungen des Instituts teil. Frau Pattni hospitierte weiterhin während ihres Aufenthaltes in den Hausarztpraxen von Dr. Seidel in Weimar und Dr. Stengler in Kahla.

 

24. Juni 2015 - Großes Projekttreffen der Jena-Paradies-Studie in Frankfurt/Main

Am 24.06.2015 fand in Frankfurt/Main ein großes Projekttreffen zur Angststörungsstudie Jena-Paradies statt. Neben der Darstellung erster Ergebnisse der Hauptstudie diskutierten die Teilnehmer die weitere Auswertungsstrategie und mögliche Einbettung in die bestehende Forschungs- und Versorgungslandschaft. Vielen Dank an alle Teilnehmer, vor allem unseren Kooperationspartnern aus Bochum (Prof. Margraf), Hamburg (Prof. König), Radboud (Prof. Wensing) und dem Zentrum für Klinische Studien (Dr. Schumacher) für die intensive Diskussion und die zahlreichen wertvollen Ideen.

24. Juni 2015 - Frau Prof. Carla Sevin aus Nashville (Tennessee) zu Gast

Auf Einladung des Institutes und des Centers for Sepsis Control and Care (CSCC) bekamen wir am 24. Juni Besuch von Frau Prof. Carla Sevin. Sie leitet an der Vanderbilt University in Nashville (Tennessee) die wahrscheinlich weltweit erste ambulante Nachsorge-Einrichtung für Patienten mit Komplikationen nach Intensivaufenthalt (Pulmonary Patient Care Center). Aufgrund der inhaltlichen Nähe zu dem Forschungsschwerpunkt des Institutes „Folgeerkrankungen nach schwerer Sepsis“ ergaben sich nach ihren Vortrag fruchtbare Diskussionen.

03. Juni 2015 - Teamtag 2015

In diesem Jahr besuchten wir im Zuge unseres jährlichen Ausfluges die Wartburg bei Eisenach. Zusammen mit den externen Kollegen Dr. Hohenstein vom UKJ sowie Dr. Quart, Lehrarzt aus Treben, wanderten wir hinauf zur Burg, nahmen dort an einer lehrreichen Führung durch die alten Mauern teil und speisten fürstlich im angeschlossenen Restaurant.
Vielen Dank an Frau Martinez Reyes für die perfekte Vorbereitung sowie Dr. Quart für die vielen Fotos von diesem Tag.

12. Mai 2015 - International Primary Care Leadership Programme

Unser Kollege Dr. Konrad Schmidt ist in das "International Primary Care Leadership Programme" der University of Oxford aufgenommen wurden.

06. Mai 2015 - 22. Treffen allgemeinmedizinische Lehre am Institut

Am 6. Mai trafen sich wie gewohnt von 17 bis 19 Uhr diesmal 44 Lehrärztinnen und Lehrärzte zur gemeinsamen Weiterbildung. Das nahende Blockpraktikum sowie Studienreform JENOS standen im Mittelpunkt. Doch auch im klinischen Teil wurde es wieder interessant, als Frau Schmücker über Chronische Wunden berichtete.

28. April 2015 - Erster Facharzt aus unserem Weiterbildungsprogramm

Auch Herr Dr. Christian Fleischhauer hat seine Facharztprüfung zum Allgemeinarzt bei der Landeärztekammer Thüringen bestanden. Damit ist er der zweite Teilnehmer des Programms „Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin - Heilen, Führen, Gestalten“, der dies geschafft hat. Er ist außerdem der Erste Teilnehmer aus dem Institut, der den Master of Business Administration (MBA) in Health Care Management der FH-Jena absolvierte.
Wir gratulieren ihm ganz herzlich!

27. April 2015 - „Wenn Hausärzte krank sind“ – Ergebnisse aus Deutschland bei der European Association for Physician Health vorgestellt

Dr. Schulz hat die Ergebnisse unserer Untersuchung zur Arztgesundheit auf der Jahreskonferenz der European Association for Physician Health (EAPH) zum Thema „Doctors' Resilience. Building European Networks through Research and Practice“ in Barcelona (20.-21. April 2015) vorgestellt. Unsere Untersuchung zeigte, dass lediglich 20% der Hausärzte in Mitteldeutschland selbst einen Hausarzt für die Fragen der eigenen Gesundheit nutzen. Das ist deutlich niedriger als im europäischen Vergleich. [PDF des Posters]

17. Februar 2015 - Antibiotika in unserer Praxis

Im Februar 2015 beginnt das BMBF-Projekt “Rationaler Antibiotikaeinsatz“ (RAI). Als Teil von „Infectcontrol2020“ wird gemeinsam mit Kollegen u.a. der Charité in den kommenden drei Jahren untersucht, ob angemessene Information und Kommunikation für Patienten und Ärzte, die Verordnung von Antibiotika in Hausarztpraxen optimieren kann und so den Kampf gegen multiresistente Erregern unterstützen hilft.

28. Januar 2015 - Professur für Allgemeinmedizin

Die Professur für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Versorgungsforschung an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg wird zum 01.02.2015 von unserem langjährigen und geschätzten Mitarbeiter Prof. Dr. med. Michael Freitag, MPH übernommen. Wir sind sehr stolz auf ihn, gratulieren und wünschen ihm viel Erfolg!

 

08. Dezember 2014 - Erste Fachärztin aus unserem Weiterbildungsprogramm

Im November 2014 hat mit Frau Dr. Solveig Carmienke die erste Absolventin des Programms „Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin - Heilen, Führen, Gestalten“ bei der Landeärztekammer Thüringen erfolgreich die Facharztprüfung Allgemeinmedizin bestanden. Wir gratulieren herzlich!

08. Dezember 2014 - Forschungspreis für Borreliose-Projekt

Den mit 5000.- Euro dotierten Forschungspreis 2014 der Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien e.V. (INSTAND e.V.) wurde der Arbeitsgruppe Iris Müller, Dr. Benedikt Lohr, Prof. Dr. Klaus-Peter Hunfeld aus Frankfurt und Dr. Michael Freitag und Prof. Dr. Jochen Gensichen aus Jena für „Arbeiten zur Epidemiologie Kostenanalyse und Qualität der Laboranalytik bei Lyme Borreliose-Patienten in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Externen Qualitätskontrolle“ verliehen.

15. November 2014 - Didaktikschulung für PJ-Lehrärzte

Zeitgleich zum Thüringer Tag der Allgemeinmedizin wurde die diesjährige Didaktikschulung für die Lehrärzte des PJ-Allgemeinmedizin durchgeführt.
Die 8 Kolleginnen und Kollegen wurden in der Struktur des 'Praktischen Jahrs', in theoretischen Grundlagen der Kommunikation sowie am Beispiel simulierter Arzt-Patienten-Kontakte im Feedbackgeben geschult.
Sie können nun PJler betreuen. Weitere Informationen zum PJ-Allgemeinmedizin finden Sie hier.

15. November 2014 - 4. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin

Der 4. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin bot seinen insgesamt 133 Teilnehmern wieder abwechslungsreiche Workshops sowie die Möglichkeit, miteinander sowie mit den zahlreich anwesenden Institutsmitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Die 12 ärztlichen Kurse wurden von 86 Ärzten aller Entwicklungsstufen (vom jungen Studierenden bis zum selbst lehrenden Hausarzt) besucht. Hier fanden insbesondere die Kurse zur Polypharmazie, zur Reisemedizin, zum chronischen Schmerz, zu Schultererkrankungen und zu Pädiatrischen Notfällen zahlreichen Anklang.
Die 47 nichtärztlichen Praxismitarbeiterinnen bildeten sich in den sechs speziell für sie angebotenen Kursen zum Besuchs oder Qualitätsmanagement, zur Notfall-Reanimation, zur Hygiene, zu Diagnostiken oder zum Umgang mit immobilen Patienten fort.

Nach der Mittagspause wurde erstmalig die „Hufeland-Lecture“ gelesen. Den von der Stiftung Allgemeinmedizin ausgelobten Ehrenvortrag hielt der Doyen der deutschen wissenschaftlichen Allgemeinmedizin Prof. Dr. Michael M. Kochen zum Thema: „Der Bündnisfall“.

Anschließend wurden neun in der studentischen Lehre besonders aktive Lehrpraxen ausgezeichnet und in den mittlerweile 62 akkreditierte Lehrpraxen umfassenden Kreis aufgenommen.

Das Team vom Institut für Allgemeinmedizin dank den externen Referenten Frau Dördelmann, Frau Ebert und ihren Kolleginnen, Frau Prof. Einsle, Frau Dr. Farker, Herr Dr. Hartmann, Frau Dr. Jaenichen, Frau Koschke, Herrn Dr. Mainz, Herrn Prof. Meißner, Frau Schluckebier, Herrn Prof. Schmolenski sowie Frau Dipl.-Med. Vonau für ihre anschaulichen Workshops. Außerdem bedanken wir uns ganz besonders bei den Mitarbeitern des Klinischen Medienzentrums für ihre Unterstützung besonders im Vorfeld der Veranstaltung, bei Herrn Koch für seine technische Unterstützung sowie bei der Cafeteria im Klinikum Lobeda für die sehr gute und umfangreiche, kulinarische Versorgung und die freundlicherweise zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten der Cafeteria.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die zahlreiche Inanspruchnahme dieser, unserer größten Fortbildungsveranstaltung und freuen uns, wenn wir sie auch im nächsten Jahr wieder begrüßen dürfen.

Die 2014er Akkreditierungen: v.l.n.r. Prof. Gensichen, Dr. Kaltenborn, Dr. Endres, Dipl.-Med. Grau, Dr. Göckeritz, Dr. Heimbrodt, Dr. Zitzmann, Dr. Neupert, Dr. Wanka, Dr. Winkler, Dr. Schulz

23. Oktober 2014 - Analysetreffen Smooth

Am 23. Oktober traf sich das Team der Sepsis-Nachsorge-Studie "Smooth" mit internationalen Wissenschaftlern zu einem gemeinsamen Workshop. Hoch über den Dächern von Berlin, im ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), wurde die große Datenmenge der Studie ausgiebig diskutiert. Unter anderem vertreten waren Frau Prof. Ulrike Ehlert aus Zürich, Prof. Michael von Korff aus Seattle (USA) und Prof. Michel Wensing aus den Niederlanden. Die Ergebnisse werden bald in der Fachpresse zu lesen sein.

24. September 2014 - Work in Progress

PD Dr. Christiane Hartog, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin / UKJ
"Sind Patientenverfügungen für die Intensivstation geeignet?"

18.-20. September 2014 - DEGAM-Kongress in Hamburg

Auf dem 48. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin in Hamburg, welcher unter dem Schwerpunkt "Allgemeinmedizin: Spezialisiert auf den ganzen Menschen“ stand, war das Institut mit 7 Vorträgen und 6 Postern vertreten. Außerdem stellten wir den Online-Kurs "WONCA - Motivierendes Interview" vor.

Die Vorträge waren:

  • Elektronische Vernetzung im Gesundheitswesen: Der Einfluss von intersektoral verfügbaren, elektronischen Medikationslisten auf die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) [T. Neisecke, M. Freitag, D. Ammon, M. Wensing, P. Schlattmann, J. Gensichen]
  • Wahrnehmung einer strukturierten Sepsisnachsorge aus der Sicht von betroffenen Patienten - Eine qualitative Interviewstudie. - gefördert vom BMBF, 01E01002 [M. Bänfer, K. Schmidt, J. Gensichen, C. Heintze, S. Beck]
  • Evaluation der deutschen Version der Overall Anxiety Severity and Impairment Scale (OASIS-D) für den Einsatz in der Hausarztpraxis [T. S. Hiller, U. Altmann, J. Breitbart, K. Brenk‐Franz, M. Schelle, N. Schneider, A. Piwtorak, P. Thiel, J. Gensichen]
  • Risikofaktoren für Zunahme der Depressivität bei multimorbiden Patienten in der Hausarztpraxis [M. Freitag, U. Altmann, S. Schulz, S. Riedel‐Heller, M. Scherer, H. van Den Bussche, J.Gensichen für die Multicare Study Group]
  • Hausärztliche Pharmakotherapie bei Depression – Ergebnisse einer GKVRoutinedatenanalyse [A. Freytag, S. Schulz, M. Kösters, M. Schmauß, T. Becker, J. Gensichen]
  • Hausärztliches Case Management für Patienten mit Depression - Wie sind die Depressionsverläufe der Patienten? [J. J. Petersen, J. Hartig, M. A. Paulitsch, K. Mergenthal, S. Rauck, F. M. Gerlach, J. Gensichen]
  • Strukturierte Langzeitbegleitung für Patienten nach Sepsis: Eine qualitative Befragung beteiligter Hausärzte - gefördert vom BMBF, 01E01002 [S. Beck, N. Schilling, K. Schmidt, J. Gensichen, C. Heintze]

Impression von der Degam. Foto: C. Fleischhauer

Unsere Poster waren:

  • Die Assoziation von Adipositas und chronischem Schmerz bei multimorbiden Patienten in der Hausarztpraxis [S. Carmienke, M. H. Freitag, U. Altmann, B. Wiese, S. Riedel‐Heller, J. Gensichen, für die Multicare Study Group] [PDF]
  • Verlauf und Risikofaktoren neuropathischer Beschwerden nach Sepsis [S. Kausche, K. Schmidt, J. Gensichen] [PDF]
  • Die Entwicklung ambulanter medizinischer Versorgungszentren nach Inkrafttreten des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes (GMG) - eine Untersuchung am Standort Jena [C. Fleischhauer, K. Brenk‐Franz, N. Schneider, J. Gensichen] [PDF]
  • Durchführbarkeit von Kleingruppenunterricht in Hausarztpraxen [C. Grahmann, S. Schulz, J. Gensichen] [PDF]
  • „Heilen, Führen, Gestalten“ – Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin [M. Freitag, F. Wolf, C. Grahmann, S. Schulz, J. Gensichen, N. Donner‐Banzhoff] [PDF]
  • Austauschprogramme des Vasco da Gama Movements für junge Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner [S. Carmienke, P. Thiel, A. M. Frick, T. Freund, K. Schmidt]

03./04. September 2014 - Fokus-Gruppen zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Art und Qualität der Kommunikation zwischen Hausärzten/innen und Patienten/innen haben einen erheblichen Einfluss auf den Behandlungserfolg. Um ein wirksames Kommunikationstraining für die hausärztliche Praxis zu entwickeln fanden im Rahmen des Projektes CoTrain in der ersten Septemberwoche Fokusgruppengespräche mit Hausärzten und Patienten aus Thüringen am Institut statt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Bedürfnisse hinsichtlich der Kommunikation in der Hausarztpraxis zu schildern. Jena ist somit als einer von 8 Standorten in Deutschland an dieser Studie beteiligt. Wir danken den teilnehmenden Patientinnen und Hausärzten.

03. September 2014 - 20. Ärztetreffen allgemeinmedizinische Lehre und MFA-Treffen

Bereits zum 20. Mal lud das Institut die Thüringer Lehrärzte zum Treffen nach Jena ein. Neben der Evaluation des Blockpraktikums 2014 stand das neue UKJ-Lehrkonzept JENOS sowie das Institutsprojekt zur Ärztegesundheit auf dem Programm.

Zeitgleich trafen sich Thüringer MFAs mit Frau Mercedes Schelle zum Thema "Der immobile Patient in der Hausarztpraxis".

08. August 2014 - HON-Zertifikat für Homepage

Die Schweizer Health On The Net Foundation (HON) hat jetzt unsere Homepage als fachlich serösen und transparenten Internetaufritt zertifiziert. Wir danken HON für diese Anerkennung. Das Zertifikat können Sie hier einsehen: http://www.hon.ch/HONcode/Conduct.html?HONConduct157967.

16. Juli 2014 - Institutsausflug

Traditionell beendete das Institut das erste Halbjahr 2014 mit dem gemeinsamen Ausflug in die nähere Umgebung Thüringens und startete so in die Sommerpause.
In diesem Jahr führten uns die Wanderschuhe auf einem landschaftlich attraktiven Pfad von Naumburg nach Freyburg. Dort kehrten wir in die Trattoria gallo nero ein, um uns an mediterranen Speisen zu laben, bevor es zu einer spannenden Führung durch die Traditionssektkellerei Rotkäppchen ging. Dort beendeten wir den Ausflug mit einer Sektverkostung.

Mehr Fotos im Facebook

 

Juni-August 2014 - Gastwissenschaftlerin am Institut

Im Rahmen gemeinsamer Projektarbeiten forscht Frau Dipl.-Psych. Johanna Sill vom Kompetenzzentrum Psychotraumatologie und der Abteilung Klinische Psychologie & Neuropsychologie am Zentrum für Psychiatrie Reichenau, Universität Konstanz derzeitig als Gastwissenschaftlerin bei uns. Sie untersucht Möglichkeiten für eine hausärztliche Nachsorge für Patienten mit traumatisierenden psychischen Belastungen und bereitet damit u.a. den Weg für zukünftige Projekte.
Sie unterstützt uns kompetent, gibt wertvolle Impulse und ist in ihrer charmanten Art schnell ein Teil des Teams geworden.

07. Mai 2014 - Ärztetreffen Allgemeinmedizinische Lehre und MFAktiv-Treffen

Zum 19. Ärztetreffen allgemeinmedizinische Lehre trafen sich 31 Ärzte am Institut. Im Fokus stand das bevorstehende Blockpraktikum und die organisatorischen Änderungen. Im klinischen Teil stellte Dr. Freitag die DEGAM-Leitlinie "Husten" vor.

Gleichzeitig diskutierten 6 Medizinische Fachangestellte zusammen mit Frau Schelle das Stressmanagement in der Hausarztpraxis.

30. April 2014 - Work in Progress

Frau Dr. med. Antje Erler, MPH vom Institut für Allgemeinmedizin Frankfurt/Main sprach zum Thema "Innovative Gesundheitsmodelle in Deutschland - ein Überblick".

09. April 2014 - Teilnahme am 4. Runden-Tisch-Gespräch „Hausarztversorgung im Landkreis Gotha“

Über das Problem der Nachwuchsgenerierung von Hausärzten im Landkreis Gotha wurde zum vierten „Runden-Tisch-Gespräch Hausarztversorgung“ im Landratsamt Gotha diskutiert. Teilnehmer waren neben dem Landrat Herrn Konrad Gießmann auch Vertreter des Landkreises Gotha, Ärztevertreter aus Praxen und Krankenhäusern der Region, sowie Vertreter des Thüringer Sozialministeriums. Mit einem Vortrag über die Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin – „Heilen, Führen, Gestalten“ am UKJ, sowie der Vorstellung einer Umfrage unter den Medizinstudierenden zu Erwartungen bzw. Perspektiven in der Weiterbildung Allgemeinmedizin konnte Dr. Christian Fleischhauer vom Institut für Allgemeinmedizin interessante Aspekte beitragen.

09. April 2014 - Fortbildungstag für junger Allgemeinmediziner

Dieser Mittwoch bot gleich zwei interessante Veranstaltungen, welche sich insbesondere an junge, werdende Allgemeinmediziner wendeten.

Zunächst stellte Frau Paula Noguera (Ärztin in Weiterbildung im 3. Weiterbildungsjahr aus Spanien, Teilnehmerin des Hippokrates-Austauschprogramms) in einem außergewöhnlichen WIP-Seminar das spanische Gesundheitssystem in Zeiten der Wirtschaftskrise vor. Erstmals galt dieses Seminar auch als Wahlfach und wurde sogleich von den Studierenden gut angenommen.

Am Nachmittag war das Thema des monatlichen Weiterbildungsseminars "Schwangerschaft in der Hausarztpraxis". Gehalten wurde es von unserer Kollegin Dr. med. Christin Grahmann, eine Fachärztin für Gynäkologie.

18. März 2014 - Dienstagmittagfortbildung Psychosomatik Basel "Bindung und Selbstsorge bei Patienten mit Mehrfacherkrankungen"

Die Selbstsorgefähigkeit (bzw. das ‚Selbstmanagement’) der Patienten gilt als entscheidender Einflussfaktor bei chronischen Erkrankungen. Mit Hilfe der Bindungstheorie beschrieb Prof. Gensichen aus einer entwicklungspsychologischen Perspektive interindividuelle Unterschiede der Selbstsorge. In diesem Rahmen stellte er mit "apricare" eine prospektive Beobachtungsstudie vor, die Zusammenhänge zwischen Bindungsstilen und Selbstsorgefähigkeiten bei hausärztlich versorgten Patienten mit chronischen Mehrfacherkrankungen untersucht.

11.-13. März 2014 - Forschungs-Workshop mit Prof. Dr. Michel Wensing

Drei Tage lang stand uns erneut Prof. Dr. Michel Wensing vom Medical Center der Radboud Universität in Nijmegen (NL) zur Verfügung, um laufende Forschungsprojekte, Antragsskizzen und neue Forschungsideen zu evaluieren. Von den reichen Erfahrungen des besonders auf den Gebieten der medizinischen Implementierungswissenschaften und des Health Technology Assessment ausgewiesenen Mediziners und Gesundheitsökonomen in Personalunion haben wir alle sehr profitiert. Wir bedanken uns bei Herrn Wensing für den offenen Austausch und die sehr konstruktiven und konkreten Anregungen!

13. Februar 2014 - Hippokrates-Preis für Mitarbeiterin

Frau Dr. S. Carmienke wurde der Hippokrates Prize 2013 des Vasco da Gama Movements (VdGM; Organisation für junge Allgemeinmedizinier in Europa) verliehen. Der Hippokrates Prize wird für den besten Bericht über die Teilnahme am Hippokrates Austauschprogramm des VdGM verliehen. Dies ist ein Austauschprogramm, das jungen Ärzten in der Weiterbildung zur/m Fachärztin/arzt für Allgemeinmedizin und jungen Fachärztinnen/Fachärzten ermöglicht, für 7-14 Tage die Primärversorgung in einem anderen europäischen Land kennen zu lernen. Der Austauschbericht ist in der Zeitschrift für Allgemeinmedizin Ausgabe 1/2014 publiziert. Falls Sie an einem Hippokrates Austausch teilnehmen möchten, steht Ihnen Frau Dr. Carmienke gerne für Fragen zur Verfügung.

12. Februar 2014 - Ärztetreffen Allgemeinmedizinische Lehre, MFA-Treffen und AiW-Seminar↵

Das 18. Treffen Allgemeinmedizinische Lehre Thüringen fand am Mittwoch mit 30 fachärztlichen sowie 15 weiterbildungsärztlichen Kolleginnen und Kollegen statt. Aus dem Bereich der Lehre wurde die Klausur zur Vorlesung Allgemeinmedizin vorgestellt und diskutiert. Im klinischen Teil referierte unser Mitarbeiter Alexander Piwtorak über Posttraumatische Belastungsstörungen.

Parallel trafen sich 14 Medizinische Fachangestellte unter Leitung von Frau Mercedes Schelle zur Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema "In 5 Schritten zum eigenen Qualitätshandbuch in meiner Praxis".

20. Januar 2014 - Smooth-Studie: Patientenrekrutierung abgeschlossen

Die 290. und letzte Patientin wurde jetzt in die SMOOTH Studie zur Verbesserung der Langzeitfolgen von Sepsis aufgenommen.
Wir danken unseren 20 Klinik-Partnern und über 200 Hausärzten in Thüringen, Sachsen und Berlin! Nach Abschluss der Untersuchungen im Sommer 2014 werden wir im Herbst 2014 hoffentlich erste positive Ergebnisse vorstellen können.

Jahresabschluss und Weihnachtsfeier

In gemütlicher Runde, bei internationalen Speisen und anregenden Gesprächen verabschiedeten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institutes für Allgemeinmedizin das Arbeitsjahr 2013.

Auch allen Lehrpraxen und Kooperationspartnern, allen Weiterbildungsärzten und Studierenden, allen Fachkollegen und Freunden wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2014.
Wir danken für und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

18. Dezember 2013 - Forschungskolloquium

Referent: Herr Professor Younis (Health Policy&Economics) von der State University Jackson, USA
Thema: Obama's Health Care Reform: From Policy to Reality

16. November 2013 - 3. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin

Samstag, der 16. November stand ganz im Zeichen des Dritten Thüringer Tages der Allgemeinmedizin, an diesem wir 150 Teilnehmer begrüßen durften.

20 Kolleginnen und Kollegen boten insgesamt 21 Kurse an, in denen sich die Hausärzte und deren Teams mit allgemeinmedizinischen Themen auseinander setzen konnten. Das Angebot reichte von A wie Atteste bis Z wie Zuckerkrankheit.

Der festliche Akt zwischen den Kursen wurde durch Prof. Dr. Michael Linden und seinem Vortrag: „Gesundes Leiden – Z-Diagnosen“, zum Spannungsfeld zwischen Gesundheit und Krankheit eröffnet. Anschließend wurden in der feierlichen Akkreditierung 16 Lehrpraxen für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Für die musikalische Untermalung sorgten die Doktoren Schmidt & Breitbart am Cello bzw. Keyboard.

Echte Nachwuchsförderung?: ein neues Angebot von Spielen, Malen und Toben für insgesamt 15 Kinder der teilnehmenden Ärzte ermöglichte Freiräume zum Austausch für die Eltern.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Referenten, Helfern sowie bei der "Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung im Freistaat Thüringen", der Landesärztekammer Thüringen, dem Thüringer Hausärzteverband, der KV Thüringen sowie der DEGAM für diesen intensiven Fortbildungstag. Wir blicken mit Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn es am 15. November 2014 wieder heißt „Kollegen treffen Kollegen“.

06. November 2013 - Forschungskolloquium mit britischer Gastärztin des "Hippokrates Programms"

Am 06.11.2013 hielt Frau Sneha Lupini, MD (links Bild) aus Großbritannien einen Vortrag zu "Primary Care Commisioning in UK" im Forschungskolloquiums. Seit April 2014 wird in Großbritannien durch Primary Care Commisioning die medizinische Versorungsplanung im ambulanten und stationären Sektor essentiell gesteuert, Hausärzte nehmen hierin eine zentrale Rolle ein. Frau Sneha Lupini war im Rahmen des Hippokrates Programms des Vasco da Gama Movement, einer Arbeitsgruppe der jungen Allgemeinmediziner der World Organisation of General Practitioners (WONCA), bei uns am Institut zu Gast. Das Hippokrates Programm bietet jungen Allgemeinmedizinern die Möglichkeit 14 Tage die Primärversorgung eines anderen europäischen Landes kennen zu lernen und somit neue Ideen für die allgemeinmedizinische Versorgung im Heimatland zu gewinnen (mehr Informationen unter http://vdgm.woncaeurope.org/content/about-hippokrates). (Text: Solveig Carmienke, rechts im Bild)

18. September 2013 - Schülerbesuch am Institut

Im Rahmen des Projektes SKATinG zur Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien besuchten 9 Schüllerinnen und Schüler des Lyonel-Feininger-Gymnasiums Buttelstedt-Mellingen das Institut.
Ziel der am Berufsfeld Medizin und Gesundheit interessierten Gymnasiasten war es, mehr über das Institut und seine Arbeit zu erfahren. Prof. Gensichen und Dr. Schulz sprachen mit den 11.-Klässlern und stellten das Berufsfeld vor.

 

12.-14. September 2013 - 47. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, München

Am diesjährigen Degam-Kongress zum Thema "Komplexität in der Allgemeinmedizin“ nahmen wir mit 11 Beiträgen teil. Im Einzelnen waren dies:

  • Gesundheit im Alter-Workshop (Freitag, Freytag, Gensichen) Workshop Do, 12.09.; 8:30-11:30
  • Schmerzmedikation mit nicht verschreibungspflichtigen Präparaten bei Patienten in der Hausarztpraxis (MultiCare-Kohorte) (Freytag, Freitag, Gensichen) Vortrag FR, 13.09.; 10:00-11:30
  • Einfluss der Arzt-Patienten-Beziehung auf medikamentenbezogene Compliance bei älteren Patienten mit Multimorbidität in der Primärversorgung (Fleischhauer, Brenk-Franz, Tiesler, Schneider, Gensichen) Vortrag Fr, 13.09.; 16:00-16:15 (Session Multimorbidität)
  • Der Einfluss der Arzt-Patient-Beziehung auf den Zusammenhang zwischen Bindung und Selbstmanagementfähigkeiten bei älteren Patienten mit Multimorbidität in der Primärversorgung (Brenk-Franz, Fleischhauer, Tiesler, Schneider, Gensichen) Vortrag Fr, 13.09.; 16:15-16:30 (Session Multimorbidität)
  • Hausärztliches Versorgungsmanagement bei Multimorbidität - PraCMan (Szecsenyi, Freund, Peters-Klimm, Mahler, Gensichen, Erler) Workshop FR 12.09.; 17.00-18.30
  • Erwartungshaltung von Medizinstudierenden bezüglich ihrer zukünftigen ärztlichen Tätigkeit in Abhängigkeit von deren Persönlichkeitsmerkmalen (Bindungsstil) (Worrack, Schulz, Brenk-Franz, Gensichen) Vortrag Sa, 14.09.; 10:15-10:30 (Session Weiterbildung)
  • Posttraumatische Belastungsstörungen nach kritischer Erkrankung in der Primärversorgung (Schmidt, Brenk-Franz, Worrack, Gensichen) Vortrag Sa, 14.09.; 11:00-11:15 (Session Psychosomatik)
  • Elektronischer Medikationsprozess in der Hausarztpraxis - Herausforderungen und Perspektiven (Neisecke, Freitag, Breitbart, Gensichen) Workshop Sa, 14.09.; 12:45-14:15
  • Antibiotikaverordnungen bei Lyme-Borreliose: Eine Sekundärdatenanalyse (Freitag, Henße, Gensichen) Vortrag Sa, 14.09.; 12:45-13:00 (Session Medikation)

Die folgenden Poster wurden präsentiert:

  • Hiller TS, Breitbart J, Brenk-Franz K, Storch M, Schneider N, Schelle M, Thiel P, Gensichen J. "Overall Anxiety and Impairment Scale“ (OASIS) - ein Kurzfragebogen zur Bestimmung der Angstsymptomstärke in der Hausarztpraxis (Poster). 47 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 12.-14.09.2013; München. [PDF]
  • Mehlhorn J, Freytag A, Schmidt K, Brunkhorst FM, Graf JT, U., Schlattmann P, Wensing M, Gensichen J. Rehabilitative Interventionen für Patienten nach kritischer Erkrankung - Ein systematischer Review (Poster). 47 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 12.-14.09.2013; München. [PDF]
  • Carmienke S, Blauth E, Schneider N, Freitag M, Schmidt M, Gensichen J, Schmidt K. Das Hippokrates Programm des Vasco da Gama Movements: Erfahrungsaustausch, Ideengenerator und internationale Vernetzung (Poster). 47 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 12.-14.09.2013; München. [PDF]

Möchten Sie mehr zu den einzelnen Themen wissen? Bitte zögern Sie nicht, die Präsentatoren anzuschreiben!

12. September 2013 - Dr. Lothar Beyer-Preis 2013 verliehen - Deutscher Forschungspreis für Allgemeinmedizin

Der erste Preis wird zu gleichen Teilen der Arbeitsgruppe von Dr. med. Tobias Freund (Universität Heidelberg) für das Projekt "Entwicklung und Evaluation eines Programms zur intensivierten hausärztlichen Betreuung multimorbider Patienten (PraCMan)" - in dem Prof. Dr. Jochen Gensichen zu psychischen Erkrankungen arbeitet - sowie der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. med. Jean-Francois Chenot (Universität Greifswald/Göttingen) für das Projekt "Orale Antikoagulation in der Hausarztpraxis" zuerkannt. [PDF der Pressematerialien]

 

4. September 2013 - Ärztetreffen Allgemeinmedizinische Lehre, MFA-Treffen und AiW-Seminar

Das 17. Treffen Thüringer Lehrärzte fand unter reger Beteiligung von 36 Lehrärzten, 6 ÄiW sowie Institutsmitarbeitern statt. Es wurde das Blockpraktikum 2013 evaluiert sowie im klinischen Teil die Degam-Leitlinie 13 "Nackenschmerzen" durch Frau Dr. Carmienke vorgestellt.

Zeitgleich trafen sich die MFA mit Frau Schelle und diskutierten das Thema "DMP-Patientenschulung – vom Lernstoff zum wirklichen Umgang mit dem Patienten".

3.-6. September 2013 - Vienna Healthcare Lectures 2013

In mehreren Vorträgen trug Prof. Gensichen an den Vienna Healthcare Lectures 3. - 6. September 2013 zu den Herausforderungen in der Primärversorgung, zum Bellagio Model der populationsorientierten Medizin, zum praxisbasierten Case Management und zur Hausarztzentrierten Versorgung HZV in Deutschland vor.

Icon Information (286KB)
Weitere Information zur Veranstaltung

10. Juli 2013 - Institutsausflug

Eine Abwechslung von der Institutsarbeit stand den Mitarbeitern am 10. Juli 2013 bevor.
In Camburg konnten wir uns darin üben, Carbonpfeile mittels eines Bogens in 3D-Ziele zu schießen. Unter professioneller Anleitung in kleinen Gruppen wanderten wir auf dem dortigen Bogenschießenparcour durch den Wald und erlegten an den 32 Stationen Nachbildungen kleinerer (Mäuse, Erdmännchen) bis größerer Tiere (Bären, Dinosaurier).
In der Mittagspause wartete ein abwechslungsreicher Grillgenuß auf uns, bevor es wieder in den Wald ging.
Die einhellige Meinung war durchweg positiv und die Mitarbeiter werden diesen Tag in sehr guter Erinnerung behalten.
Unser Dank geht an Martin Reuter vom "Bogenverleih Camburg" und sein Team. Sie bereiteten alles vor und nach, lernten uns an und sorgten für die kulinarische Pause. Auch an unseren hausärztlichen Kollegen und Lehrarzt Dr. Wolter geht unser Dank für die Inspiration für diesen Tag.

04. Juni 2013 - Forschungskolloquium

PD Dr. Thomas Kühlein, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinkums Heidelberg
In einem interessanten Vortrag stellte er uns das Projekt CONTENT – das arztpraxisbasierte Forschungsnetzwerk vor, welches seit 2006 erfolgreich in Heidelberg umgesetzt wird und bisher mehr als 100.000 Patienten untersucht hat. Gemeinsam diskutierten wir die Perspektiven für Thüringen.

15. Mai 2013 - Ärztetreffen Allgemeinmedizinische Lehre, MFA-Treffen und AiW-Seminar...alles in einem Guß

Erstmals wurde das "Ärztetreffen Allgemeinmedizinische Lehre" (vormals Lehrärztetreffen) gemeinsam mit niedergelassenen Hausärzten und mit jungen Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung durchgeführt. Lehre ist eine Aufgabe für jung und alt und so trafen sich die 37 Teilnehmer, um das bevorstehende Blockpraktikum Allgemeinmedizin zu besprechen.
Im klinischen Teil wurden die neuen Antikoagulantien kritisch diskutiert. Den Einführungsvortrag dazu hielt Dr. Christian Fleischhauer aus unsere Reihen.
Zeitgleich fand das MFA-Treffen zum Thema "Qualitätsmanagement" statt. Frau Schelle erläuterte mit 21 Teilnehmerinnen die GBA-Richtlinie zum einrichtungsinternen Qualitätsmanagement für die vertragsärztliche Versorgung sowie deren praktische Umsetzung.

08. Mai 2013 - Forschungskolloquium

Dr. med. Andreas Linde, Suva Versicherungsmedizin, Luzern/Schweiz
Thema: "Auswirkungen psychischer Traumatisierung auf die körperliche Gesundheit und die Bereitschaft der davon betroffenen Patienten, sich ihrem Arzt mitzuteilen"

25. April 2013 - Multimorbidität in der Primärversorgung ... Eine Zwischenbilanz unserer Forschungsarbeiten

Am 25. April 2013 haben wir eine Zwischenbilanz unserer Arbeiten im Bereich Multimorbidität im Team diskutiert. Wir haben festgestellt, dass unsere Projekte sich auf das „ganzheitliche Patientenverständnis“ beziehen, so wie wir es in unserem Leitbild gefordert haben. Mit Multicare, Apricare, Smooth und E-Konsil haben wir gute gemeinsame Grundlagen für die künftige Forschung angelegt.

27. März 2013 - Forschungskolloquium

PD. Dr. Falk Hoffmann, MPH, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS), Abteilung Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung, Universität Bremen
Thema: "Geriatrietypische Multimorbidität und Pflegebedürftigkeit bei Demenz"

13. März 2013 - Forschungskolloquium

Dr. biol. hum. Markus Kösters , Dipl.-Psychologe, Abteilung Psychiatrie II, Universität Ulm
Thema: "Bias in der psychiatrischen Forschung"

7. und 8. März 2013 - 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychotraumatologie

Auf der 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychotraumatologie in Freiburg waren auch Kollegen des Institutes für Allgemeinmedizin vertreten. Prof. Gensichen präsentierte die Ergebnisse einer Studie von Frau Brenk-Franz: Hier wurde der Einfluß des Hausarztes auf die Fähigkeit zur Selbsthilfe bei verschiedenen Bindungstypen untersucht. Herr Dr. Schmidt sprach über die oft traumatisierende Wirkung eines Aufenthaltes auf der Intensivstation. Beide Vorträge wurden mit regem Interessa aufgenommen.

27. Februar 2013 - Forschungskolloquium

Prof. Dr. Leonie Sundmacher, Versorgungsforschung und Qualitätsmanagement im ambulanten Sektor, Fachbereich Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin
Thema: "Qualitätsmanagement im ambulanten Sektor: Das Beispiel ambulant-sensitiver Krankenhausfälle"

24. Januar 2013 - Statustreffen der Smooth-Studie

Am 24. Januar 2013 fand im Institut das erste Statustreffen der Smooth-Studie statt. Prof. Michel Wensing (Nijmegen), Prof. Gustav Schelling (München), Prof. Frank Brunkhorst (Jena), PD Dr. Christoph Engel und Dr. Christine Porzelius aus Leipzig sowie PD Dr. Christoph Heintze (Berlin) diskutierten mit dem Jenaer Team aktuelle Fragen der Smooth-Intervention. Dazu fanden die Doktorandinnnen Juliane Mehlhorn, Mareike Bänfer und Nina Schilling sowie Dr. Stephan Kausche Gelegenheit, ihre geplanten Teil-Projekte vorzustellen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für den regen und fruchtbaren Austausch!

17. Januar 2013 - Dr. Carmienke im WONCA-"Hippokrates-Programm"

Frau Dr. Solveig Carmienke (Teilnehmerin des Programms der Strukturierten Weiterbildung Allgemeinmedizin) nahm im Januar / Februar 2013 am “Hippokrates-Programm“ der WONCA teil (World Organization of National Colleges, Academies and Academic Associations of General Practitioners/Family Physicians). In Dänemark besuchte Sie Hausarztpraxen und Kollegen der Universität Aarhus (Prof. Frede Olesen). Dieses Programm dient der Weiterbildung junger Allgemeinmediziner, deren internationaler Vernetzung mit allgemeinmedizinischen und Public Health Kollegen. Wir gratulieren und sind gespannt auf Ihren Bericht.

17. Januar 2013

Das Jena-Paradies-Projekt und das gesamte Institut freut sich auf ein erfolgreiches Studienjahr und wünscht allen Teilnehmern und Interessenten ein gutes Gelingen.

(Wir haben die Buchstaben zwar nicht angebracht, uns gefällt dies aber gut.)

24. Dezember 2012

Das Institut für Allgemeinmedizin wünscht allen Studierenden, Kooperationspartnern sowie Kolleginnen und Kollegen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2013

17. November 2012 - 2. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin

Zum zweiten Mal trafen Kollegen auf Kollegen in Jena am Thüringer Tag der Allgemeinmedizin. Die 92 Kursteilnehmer konnten in den 18 Workshops ihr Wissen in unterschiedlichen Bereichen erweitern, mit Experten ins Gespräch kommen, neue Methoden erlernen oder in anregenden Diskussionen eigene und andere Standpunkte überdenken. In einem feierlichen Festakt wurden 16 Thüringer Hausarztpraxen für ihre hervorragende Leistung im Bereich der allgemeinmedizinischen Lehre ausgezeichnet.

Impressionen und weitere Details finden Sie hier.

 

26. Oktober 2012 - Positive Begutachtung der Sepsis-Arbeit in Jena

Dieser Termin wurde von über 140 Wissenschaftlern heiß erwartet: Am 22. Oktober 2012 erfolgte eine Zwischenbegutachtung des Center for Sepsis Control and Care (CSCC), im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Als eines von bundesweit acht integrierten Forschungs- und Behandlungsschwerpunkten (IFB) ist das CSCC mittlerweile zu einem sehr wichtigen Teil des Universitätsklinikums Jena geworden. Fast alle Einrichtungen des Klinikums und viele externe Partner wirken hier mit -so auch die Allgemeinmedizin. Vertreten ist das Institut mit der SMOOTH-Studie zur hausärztlichen Langzeit-Betreuung von Patienten nach einer Sepsis.
Die internationalen Gutachter beurteilten die Sepsisfoschung in Jena sehr positiv. Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit besonders bei unseren Kolleginnen und Kollegen und deren Patienten in Thüringen, Sachsen und Berlin bedanken, die als Studienärzte die SMOOTH-Studie überhaupt möglich machen.

26. Oktober 2012 - Förderung für AiW-Projekt

Frau Juliane Mehlhorn, Ärztin in der strukturierten Weiterbildung Allgemeinmedizin am UKJ wurde mit ihrem Projekt zu Sepsis-Folgen und deren Behandlung im poststationären/ ambulanten Bereich von internationalen Gutachtern zur Förderung durch den „CSCC - flexible fund“ empfohlen. Frau Mehlhorns „systematische Übersichtarbeit“ wird erstmalig die weltweit vorhandenen Therapieoptionen und Nachsorgestrategien für Patienten nach intensivmedizinischer Behandlung zusammenfassen und bewerten. Auf Grundlage evidenzbasierter Medizin sollen Erkenntnisse für die klinische Praxis identifiziert werden.

20.-22. September 2012 - 46. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Rostock

Vorträge

  • Brenk-Franz K, Herrmann WJ, Hibbard J, Szecsenyi J, Freund T, Djalali S, Steurer-Stey C, Storch M, Tiesler F, Schneider N, Gensichen J. Evaluation der deutschen Primary Care Version der Patient Activation Measure (PAM13-D) (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Schulz S, Brenk-Franz K, Gensichen J. Wo wollen Medizinstudierende später arbeiten? Ein Vergleich von Befragungen Thüringer Medizinstudierender 2008 und 2012 (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Herrmann M, Gensichen J, Giovanella L, Herrmann WJ, Adzic ZO. Interdisziplinarität und Gemeindeorientierung - Internationals Primary Health Care (Workshop). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Thiel P, Hiller T, Storch M, Schneider N, Schumacher U, Hoyer H, Brettschneider C, König HH, Teismann T, Margraf J, Gensichen J. Jena-Paradies - der Angst entgegen, freier leben - Evaluation eines praxisteam-unterstützten, selbst gesteuerten Expositionstrainings für Patienten mit Panikstörung und Agoraphobie in der Primärversorgung (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Brenk-Franz K, Fleischhauer C, Strauss B, Ciechanowski P, Tiesler F, Gensichen J. Bindung und Selbstmanagementfähigkeiten bei älteren Patienten mit Multimorbidität in der Primärversorgung (DFG-Projekt apricare - FZ GE 2073/5-1) (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Freitag M, Hammer A, Müller I, Mergenthal K, Wiese B, Gensichen J, MultiCare Study Group. Schmerzmedikation, Schmerzstärke und Depression bei älteren multimorbiden Patienten in der MultiCare-Studie (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Schmidt K, Thiel P, Bahr V, Engel C, Löffler M, Ludewig K, Rissner F, Reinhart K, Brunkhorst FM, Gensichen J. JSR - erstes hausarztbasiertes Sepsisregister gestartet (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Freitag M, Krause N, Müller I, Scharnetzky E, Hunfeld KP, Gensichen J. Epidemiologie der Lyme-Borreliose: Eine Sekundärdatenanalyse (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Erhart M, Schallock M, Gensichen J, Von Stillfried D. Regionale Niederlassungswahrscheinlichkeit für die vertragsärztliche Tätigkeit - Eine faktoren- und regressionsanalytische Index-Bildung (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Freund T, Peters-Klimm F, Baldauf A, Erler A, Beyer M, Gensichen J, Szecsenyi J, Mahler C. Vesorgung im Team: Konzept und Evaluation einer Schulung für hausärztliche Praxisteams zu praxisbasiertem Case Management für multimorbide Patienten (Vortrag). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.

Posterbeiträge

  • Brenk-Franz K, Galassi JP, Hunold G, Freund T, Steurer-Stey C, Sönnichsen A, Gensichen J. Erfassung der Qualität der Arzt-Patient Beziehung - Evaluation der deutschen Version des Patient Reactions Assessment (PRA-D) (Poster). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.
  • Freund T, Peters-Klimm F, Rochon J, Mahler C, Gensichen J, Erler A, Beyer M, Baldauf A, Gerlach F, Szecsenyi J. Charakteristika von Teilnehmern am Hausarztpraxis-basierten Case Management für chronisch kranke Patienten (PraCMan) - Erste Ergebnisse einer cluster-randomisiert kontrollierten Studie (Poster). 46 Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; 20.-22.09.2012; Rostock.

05. September 2012 - 14. Lehrärztetreffen

Das dritte Treffen der Thüringer Lehrärzte 2012 stand zunächst unter dem Fokus der Blockpraktikumsevaluation. Die Studierenden des 8. Semesters hatten die Gelegenheit, sowohl die einzelnen Lehrpraxen als auch die Seminare und das Praktikum als Ganzes zu bewerten. Dazu füllten sie online Fragebögen aus, welche durch das Studiendekanat dem Institut zur Analyse zur Verfügung gestellt wurden. Die Vorstellung dieser Evaluation bildete den ersten Teil des heutigen Treffens.
Im zweiten Teil referierte PD Dr. Meißner über "Palliativmedizin in der ambulanten Versorgung" und setzte somit den klinischen Schwerpunkt dieses Zusammenkommens.

05. September 2012 - Dr. Freitag wird Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Dr. Michael Freitag wurde zum außerordentlichen Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) ernannt. Die AkdÄ ist der wissenschaftliche Fachausschuss der Bundesärztekammer und informiert die Ärzteschaft über rationale Arzneimitteltherapie und Arzneimittelsicherheit.

18. Juli 2012 - Erste Schulungsveranstaltung Jena-Paradies

Die erste projektinterne Informations- und Schulungsveranstaltung im Rahmen der Jena-Paradies-Studie fand unter Beteiligung von Thüringer Hausarztpraxen am Institut statt.
Die Fortbildungsveranstaltung umfasste die Themen Symptomatik, Diagnostik und evidenzbasierte Therapie von Angststörungen sowie die Durchführung und Dokumentation der Studie in der Hausarztpraxis. Alle beteiligten Praxen zeigten großes Interesse an einer Teilnahme.
Die Studie sucht insgesamt 74 Kooperationspraxen. Mehr Informationen finden Sie hier, bei Interesse freuen wir uns über Ihren Anruf.

11./12. Juli 2012 - Strategieworkshop zur Arbeit des Institutes

Zwei Tage lang kamen alle Mitarbeiter des Institutes im Allianzhaus in Bad Blankenburg zusammen, um gemeinsam die vergangene, die gegenwärtige sowie die zukünftige Arbeit am Institut zu evaluieren, diskutieren und fokussieren.
Die Bereiche Forschung, Lehre sowie Administration bildeten die Grundstruktur des Workshops und jeder Mitarbeiter brachte seine eigenen Erfahrungen, Ideen und Gedanken ein.
Das Beisammensein wurde ebenfalls bei einer gemeinsamen Wanderung sowie einem Abendessen mit eingeladenen niedergelassenen Kollegen gefördert.

03. Juli 2012 - Workshop zur Verabschiedung des Studienplans zur Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Thüringen

Zur abschließenden Diskussion des Studienplans zur HzV-Evaluation trafen gestern die Projektverantwortlichen der AOK PLUS (Frau Birgit Brand, Herr Martin Bamberger, Frau Dr. Blaurock), unserer Kooperationspartner vom Lehrstuhl für Medizinmanagement an der Universität Duisburg-Essen (Herr Prof. Dr. Jürgen Wasem, Frau Janine Biermann) sowie unseres Instituts (Herr Prof. Dr. Jochen Gensichen und Frau Dr. Antje Freytag) in Erfurt zusammen. Mit dem Abschluss der Konzeptionsphase beginnen ab Herbst diesen Jahres die Arbeiten der Datenaufbereitung und -auswertung sowie die Vorbereitungen zur schriftlichen Befragung zur HzV-Teilnehmerzufriedenheit.

06. Juni 2012 - Dr. Rommel zur Vorsitzenden der KV Thüringen gewählt

Unsere langjährige Lehrärztin für Allgemeinmedizin der FSU/UKJ Dr. Annette Rommel wurde jetzt zur neuen 1. Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen gewählt. Sie folgt Regina Feldmann, auch längjährige Lehrärztin für Allgemeinmedizin FSU/UKJ, die zur Stellvertretenden Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gewählt wurde.
Dr. Annette Rommel ist dem Institut "von der ersten Stunde" an sehr eng verbunden und berät uns u.a. zu gesundheitspolitischen Fragen. Aktuell engagiert sie sich im Beitrat der "Jena-Paradies-Studie" zur Verbesserung der Behandlung von Angststörungen in Thüringer Hausarztpraxen.
 
Siehe auch hier.

27./28. April 2012 - Ärztewoche Thüringen in Weimar

Vier Mitarbeiter vertraten das Institut auf der Ärztewoche Thüringen mit Vorträgen im Rahmen des Kurses "Leitlinien und Behandlungkonzepte in der Hausarztpraxis - Aktuelle Empfehlungen und praktische Umsetzung".
Frau Dr. Stengler referierte über die neue Degam Leitlinie Brustschmerz. Herr Dr. Schulz stellte die 2009 veröffentlichte Nationale Versorgungsleitlinie Depression vor. Herr Dr. Freitag sprach über typische Beratungsanlässe und aktuelle Studienergebnisse zur Borreliose und diskutierte Empfehlungen, die sich daraus für ein rationales Vorgehen in der Hausarztpraxis ableiten lassen. Herr Hiller schließlich stellte das neue Projekt Jena-Paradies zur Entwicklung eines Behandlungskonzeptes für Patienten mit Agoraphobie vor.

01. April 2012 - Neue Mitarbeiterin im Sekretariat

Frau Angela Prässler ersetzt ab heute unsere Teamkoordinatorin Frau Simone Möhring-Moldenhauer. Sie ist nun die primäre Ansprechpartnerin für organisatorische, terminliche und koordinative Fragen am Institut.

 

17. März 2012 - PJ-Ärzte-Schulung

Am 17. März erwarben 11 LehrärzteInnen die Vorraussetzungen für die Durchführung des Praktischen Jahr Allgemeinmedizin. Unter fachlicher Leitung von Frau Dipl.-Psych. Katja Brenk-Franz, Herrn Dr. Sven Schulz und Herrn Dr. Konrad Schmidt wurden zunächst theoretische Grundlagen erarbeitet und anschließend in Kleingruppen das Arzt-Patienten-Gespräch mit Simulationspatienten durchgespielt. Das anschließende Feedbackgeben bildet einen wesentlichen Bestandteil der Ausbildung junger Mediziner und wurde in den Gruppen beispielhaft durchgeführt.

Linke Bildseite: theoretischer Teil der Schulung
Rechte Bildseite: praktische Übung mit Simulationspatienten

14. März 2012 - DFG Förderung für "Bindung und Selbstmanagementfähigkeiten"

Das Forschungsprojekt "Bindung und Selbstmanagementfähigkeiten bei Patienten mit Multimorbidität in der Primärversorgung" (apricare) wird von Frau Dipl.-Psych. K. Brenk-Franz koordiniert und erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft ca. 100.000 Euro. Diese längsschnittliche Beobachtungsstudie, die u.a. in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. B. Strauß, Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, konzipiert wurde, untersucht den Einfluss von Bindung auf die Selbstmanagementfähigkeiten von älteren Patienten mit 3 parallel bestehenden chronischen Erkrankungen.

 

07. März 2012 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. rer. medic. Norbert Gittler-Hebestreit, Leiter Betriebliches Gesundheitsmanagement und Mitarbeiter der Pflegedirektion am UKJ
Thema: "Verbesserung der Selbstpflegekompetenz - Interdisziplinäre Patientenberatung"

02. März 2012 - Welthausärzteverband fördert Patientenselbstsorge

Die mit 100.000 USD ausgestattete Projektförderung geht an “Chronic Condition Patient Self-Management (CCPSM) in General Practice". Das Institut für Allgemeinmedizin wird in einem irisch-deutsch-finnischen Konsortium ein Manual zur Unterstützung der Patientenselbstsorge für Hausärzte entwickeln und gemeinsam mit den hausärztlichen Kollegen von EQuIP testen. Die europäische Sektion des Welthausärzteverbandes (WONCA) wurde vor 20 Jahren gegründet.

29. Februar 2012 - Arbeitstreffen zum Start des Borreliose-Projektes

Am 29.02.12 fand am Institut ein Arbeitstreffen zum Start des Versorgungsforschungsprojekts "Inanspruchnahme von Gesundheitsversorgung im Zusammenhang mit der Lyme Borreliose: Analyse von Krankenkassendaten" statt. Das Projekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Klaus-Peter Hunfeld (Zentralinstitut für Laboratoriumsmedizin am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt/Main) durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ansprechpartner am Institut ist Dr. Michael Freitag.

v.l.n.r.: Prof. J. Gensichen, Dr. M. Freitag, Dr. A. Freytag, Prof. K-P. Hunfeld, N. Krause (M.A.)

17.-18. Februar 2012 - 1. Winterschool des Instituts für Allgemeinmedizin erfolgreich gestartet

Vom 17.02. bis zum 18.02.2012 fand erstmalig die „Winterschool“ des Instituts für Allgemeinmedizin in Luisenthal statt. Teilnehmer waren die Ärzte in Weiterbildung unseres Rotationsprogramms, sowie drei Medizinstudierende im PJ-Tertial Allgemeinmedizin. Ziel der Veranstaltung war einerseits das bessere gegenseitige Kennenlernen, andererseits die Teilnahme an interessanten Weiterbildungsseminaren. So referierte Prof. Gensichen über Perspektiven und Zukunft in der Allgemeinmedizin. Prof. Hartmann, Direktor der Apotheke des Universitätsklinikums, lieferte mit seinem Vortrag „Ökonomie des Gesundheitswesens“ zahlreiche Einblicke in die Makroökonomie des deutschen, aber auch weltweiten Gesundheitswesens. Einen Schwenk in die Mikroökonomie machte der niedergelassene Allgemeinmediziner Dr. Ulf Zitterbart. Am Beispiel seiner eigenen Praxis konnte er Begriffe wie Budget, Regelleistungsvolumen oder auch Abrechungsnummern plastisch näher bringen. Zum Abschluss des zweitägigen Seminars äußerten sich alle Teilnehmer begeistert über den erfolgreichen Verlauf der ersten „Winterschool Allgemeinmedizin“, die in der angenehmen Atmosphäre des Thüringer Waldes stattfand.

1. Februar 2012 - 12. Lehrärztetreffen

"Die Arzt-Patienten-Beziehung - Konfliktfälle am Lebensende" sowie "Angststörungen in der Hausarztpraxis" waren die beiden großen Themen des 12. Lehrärztetreffens, zu welchem sich trotz sibirischer Kälte 37 hausärztliche Kolleginnen und Kollegen mit den Mitarbeitern des Institutes trafen.
Prof. Dr. mult. Nikolaus Knoepffler vom Lehrstuhl für Angewandte Ethik der FSU präsentierte juristische sowie ethische Positionen zum hausärztlich äußerst relevanten Thema der Sterbehilfe. Die sich anschließende Diskussion hatte durchaus abendfüllendes Potential und war sehr vielschichtig.
Dr. med. Paul Thiel präsentierte nach der diskussionsfreudigen Pause das oftmals in seiner Präsenz unterschätzte Patientenklientel der Angstpatienten und lud die Lehrärztinnen und Lehrärzte zur Teilnahme der am Institut startenden Jena-Paradies-Studie ein.

Prof. Dr. mult. N. Knoepffler

01. Februar 2012 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Prof. Dr. mult. Nikolaus Knoepffler, Lehrstuhl für Angewandte Ethik, FSU Jena
Thema: "Ethik der Organtransplantation"

31. Januar 2012 - Wahlfach Seminar 6

Abschlussseminar mit Klausur

17. Januar 2012 - Wahlfach Seminar 5

Das Kommunikationstraining mit Simulationspatienten fand zum Thema "Let's Talk About Sex" statt. Frau Brenk-Franz führt durch das Thema.

Vorbereiteter Seminarraum für das Kommunikationsseminar mit "Simulations-Arztschreibtisch".

11. Januar 2012 - Aufnahme in die DFG-Nachwuchsakademie Versorgungsforschung

Frau Dr. med. Solveig Carmienke wurde in die DFG-Nachwuchsakademie Versorgungsforschung aufgenommen.
Die Nachwuchsakademie ist ein strategisches Förderinstrument der Deutschen Forschungsgemeinschaft und wendet sich besonders an etablierte WissenschaftlerInnen, die das Ziel haben, dem wahrgenommenen Mangel an NachwuchswissenschaftlerInnen in ihrem jeweiligen Fach mit der Durchführung einer themenbezogenen Nachwuchsakademie zu begegnen.
Wir gratulieren ihr herzlich dazu.

10. Januar 2012 - Wahlfach Seminar 4

Diagnostik, Therapie und aktuelle Empfehlungen der nationalen Versorgungsleitlinie bei depressiven Erkrankungen standen im Fokus des 4. Seminars des Wahlfaches.

04. Januar 2012 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. med. Antje Erler, Institut für Allgemeinmedizin Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Thema: "Ergebnisse aus dem EU-Projekt >Developing and validating disease management evaluation methods for european health care systems< (DISMEVAL): Moeglichkeiten, Grenzen und "Fallstricke" bei der Evaluation des DMP Diabetes Typ II"

21. Dezember 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. med. Paul Thiel, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "Projektvorstellung Jena PARADIES-Studie zu Angststörungen"

20. Dezember 2011 - Wahlfach Seminar 3

Am 20.12. ging es im Wahlfach Allgemeinmedizin um Notfälle, mit denen jeder Hausarzt irgendwann in seinem Berufsleben einmal konfrontiert sein wird. Dr. Christian Hohenstein, Allgemeinmediziner und Oberarzt in der zentralen Notaufnahme des UKJ brachte aus seinem reichen Erfahrungsschatz manch harte Nuß zum knobeln mit.

14. Dezember 2011 - Zweitmitgliedschaft für Prof. Dr. Jochen Gensichen an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften

Die Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der FSU hat Prof. Dr. Jochen Gensichen im Dezember 2011 als Zweitmitglied aufgenommen.
Dies wurde in den entsprechenden Sitzungen der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften und der Medizinischen Fakultät beschlossen. Damit sollen interdisziplinären Kooperationen innerhalb der Friedrich-Schiller-Universität in Forschung und Lehre ausgebaut werden.

13. Dezember 2011 - Wahlfach Seminar 2

Im Seminar „Akute und chronische Erkrankungen in der Hausarztpraxis“ wurde den Studierenden ein Überblick über die häufigsten akuten bzw. chronischen Erkrankungen in der Hausarztpraxis vermittelt. Die Studierenden lernten hierbei Instrumente und Wege zur diagnostischen und therapeutischen Entscheidungsfindung kennen und diese anhand von Fallbeispielen anwenden.

7. Dezember 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. med. Christiane Hartog, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Jena
Thema: "Projektvorstellung EIDECS-Studie: Kommunikation über Therapiebeschränkungen bei Sepsis-Patienten"

6. Dezember 2011 - Wahlfach Seminar 1

Mit der Einführungsveranstaltung begann das neue Wahlfach "Anamnese und Diagnostik in der Hausarztpraxis". Die Studierenden bekamen durch Dr. Schulz einen Einblick in die Organisation, den Ablauf und den Inhalt der Lehrveranstaltung und hatten Gelegenheit Fragen zu stellen.

30. November 2011 - Berufsfelderkundung: Allgemeinmedizin

In einer prinzipiell für alle Interessenten offenen Veranstaltung des ersten Semesters des Medizinstudiums berichtete Prof. Gensichen am 30. November vom Berufsbild des Hausarztes / Allgemeinmediziners. Interessierte konnten Fragen stellen und sich für den Newsletter anmelden.

23. November 2011 - Work-in-Progress-Seminar für Doktoranden und AiWler

Das Work-in-Progress-Seminar am Institut für Allgemeinmedizin ergänzt ab sofort das Betreuungsprogramm für Doktoranden und Ärzte in Weiterbildung, die am Institut für Allgemeinmedizin eine Forschungsarbeit durchführen. Die Seminare werden unter der fachlichen Leitung von Frau Dr. Antje Freytag und Herrn Prof. Dr. Jochen Gensichen in einem 1-bis-2-monatigen Rhythmus durchgeführt. Teilnehmer können hier im Kreis ihrer peer-group und erfahrenen Wissenschaftlern ihre Forschungsarbeiten vorstellen und inhaltliche, methodische und organisatorische Unterstützung einholen. Das nächste Seminar ist angesetzt für den 25.01.2012, 15:00-16:00 Uhr im Seminarraum des Instituts.

19. November 2011 - PJ-Ärzte-Schulung

Das diesjährige PJ-Lehrärztetraining fand am 19. November unter fachlicher Leitung von Frau Dipl.-Psych. Katja Brenk-Franz, Herrn Dr. Sven Schulz und Herrn Dr. Konrad Schmidt am Institut statt. 7 LehrärzteInnen erwarben damit die Vorraussetzung für die Durchführung des Praktischen Jahr Allgemeinmedizin.
Die Schulung war in zwei Teile gliedert. Der theoretische Teil wurde durch Frau Ehlers vom Studiendekanat zum Thema "Rechtliches zum PJ Allgemeinmedizin" sowie durch Herrn Dr. Schulz zum Thema "Das PJ Allgemeinmedizin" bestritten. Im praktischen Teil wurde zunächst in Kleingruppen das Arzt-Patienten-Gespräch mit Simulationspatienten durchgespielt und anschließend daran das Feedbackgeben als bedeutender Teil der studentischen Ausbildung geübt.

16. November 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Friederike Müller, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: Forschungsidee "Seltene Erkrankungen in der Primärversorgung"

02. November 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Wolfram Herrmann, Institut für Allgemeinmedizin Jena
Thema: "Subjektive Konzepte und Erfahrungen von Pflegeheimbewohnerinnen und Pflegeheimbewohnern (INSOMNIA-Projekt, AMA-Verbund, BMBF-Förderschwerpunkt Gesundheit im Alter)"

01. November 2011 - Neue Mitarbeiter am Institut

Frau Katja Schmücker unterstützt das Smooth-Team auf einer 50%-Stelle als ärztliche Mitarbeiterin. Herr Thomas Hiller arbeitet auf einer 50%-Stelle als Psychologe im Paradies-Projekt. Beiden ein herzliches Willkommen.

15. Oktober 2011 - Neue Mitarbeiterin am Institut

Frau Mercedes Schelle beginnt ihre Tätigkeit als Dipl.-Pflegewirtin am Institut. Ihr Aufgabengebiet sind hauptsächlich MFA-bezogene Projekte. Herzlich Willkommen!

05. Oktober 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Prof. Dr. Peter Schlattmann, Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Dokumentation, Jena
Thema: "Interpretation von Meta-Analysen"

01. Oktober 2011 - Neue Mitarbeiterin am Institut

Wir begrüßen unsere neue Seniorwissenschaftlerin Frau Dr. rer. pol. Antje Freytag am Institut. Ihr Kerngebiet ist die Versorgungsforschung mit dem Schwerpunkt der Sekundärdatenanalyse.

22. - 24. September 2011 - DEGAM-Kongress in Salzburg / 2. Posterpreis für Mitarbeiter

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Dr. Konrad Schmidt und dem Professionalisierungskursteam zum 2. Preis für ein Poster zum Professionalisierungskurs.
Ebenfalls gratulieren wir unserem Kollegen Dr. Paul Thiel zur Wahl des Sprechers Regionalgruppen der JADe.

Frau Dr. Carmienke und Herr Herrmann waren auf dem diesjährigen DEGAM-Kongress mit Postern vertreten. Prof. Gensichen leitete das Symposium Depressions- und Demenz-Behandlung in der Primärversorgung. Des Weiteren waren Dr. Freitag, Dr. Schulz und Dr. Schmidt mit Vorträgen vertreten.

07. - 10. September 2011 - 5. Internationaler Kongress "Sepsis and multiorgan dysfunction"

Vom 7. bis zum 10. September 2011 richtete die Deutsche Sepsis-Gesellschaft ihren inzwischen 5. Internationalen Sepsis-Kongress aus. Unter dem Motto: "Lücken schließen - Brücken bauen" trafen sich ca. 1200 Mediziner, Pflegekräfte, Studierende, Betroffene und international renommierte Sepsisforscher zum interdisziplinären Dialog.

Thema waren auch die Langzeitfolgen dieser schweren Erkrankung. Hier konnte das Institut für Allgemeinmedizin mit der Präsentation von zwei Projekten im Rahmen des Jenaer Centers für Sepsis Control and Care (CSCC) einen wichtigen Beitrag leisten: Die SMOOTH-Studie soll durch ein spezielles Nachsorgeprogramm die Lebensqualität von Sepsispatienten verbessern, das Jena Sepsis Registry erfasst als erstes seiner Art alle Patienten mit schwerer Sepsis oder septischer Schock des Universitätsklinikums Jena im Langzeitverlauf und verbessert dadurch die Qualität der medizinischen Behandlung.

31. August 2011 - 11. Lehrärztetreffen

Ganz im Zeichen des zurückliegenden Blockpraktikums stand das 11. Treffen der Thüringer Lehrärzte. 37 Kollegen trafen sich in Jena zum kollegialen Austausch. Dr. Schulz stellte die Evaluation der Studierenden vor und gemeinsam wurde über das Feedback diskutiert. Im klinischen Teil des Abends wurde durch Frau Dr. Großmann das Thema "Qualitätsförderung - Umgang mit Fehlern" vorgestellt und mit den Teilnehmern erörtert .

28. - 31. August 2011 - EQuiP-Summerschool in Gent, Belgien

Unter aktiver Beteiligung unseres Instituts fand Ende August die EQuiP Summer School 2011 zur Forschung in der Primärmedizin in Gent/Belgien statt.
Hier trafen sich junge Ärzte und Nachwuchswissenschaftler aus ganz Europa, um mit international anerkannten Experten über Verbesserung von Qualität und Patientensicherheit in der primärmedizinischen Forschung zu diskutieren. Der Besuch des Community Health Centers Botermark in Gent-Ledeberg ermöglichte den Teilnehmern einen beeindruckenden Einblick in das belgische Gesundheitssystem. Die Institutsmitarbeiter Frau Müller, Frau Dr. Carmienke und Herr Dr. Thiel nahmen gemeinsam mit Prof. Gensichen an dem Treffen teil und konnten zahlreiche Anregungen und Ideen für zukünftige Projekte des Instituts gewinnen, entwickeln und mit nach Hause bringen.

06. Juli 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. rer.pol. Antje Freytag, Projektleiterin Versorgungsforschung am IGES Institut, Berlin
Thema: "Analysen zur Versorgung von Schmerzpatienten auf der Basis von Kassenroutinedaten"

06. Juli 2011 - Klausur zur Vorlesung

29. Juni 2011 - Vorlesung 12/12 "Medizin in der Hausarztpraxis" (Zitterbart, KV, LÄK, Gensichen)

22. Juni 2011 - Vorlesung 11/12 "Schmerz-, und Palliativmedizin in der Hausarztpraxis" (Thiel, Wolter, Gensichen)

08. Juni 2011 - Vorlesung 10/12 "Medizin der Psyche" (Schulz, Gensichen)

01. Juni 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Solveig Carmienke, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "BMI und Maße der abdominalen Adipositas und ihre Assoziationen mit der Gesamtmortalität"

01. Juni 2011 - Vorlesung 9/12 "Medizin des Herzens" (Schmidt, Rommel, Gensichen)

25. Mai 2011 - Vorlesung 8/12 "Allgemeinmedizinische Pharmakotherapie" (Freitag, Wolter, Gensichen)

21. Mai 2011 - 1. Thüringer Tag der Allgemeinmedizin

Der erste Thüringer Tag der Allgemeinmedizin ist zu Ende. Kollegen trafen Kollegen in 15 thematisch differenzierten und hoch spannenden Workshops und die ersten 23 Praxisteams aus ganz Thüringen wurden in einer feierlichen Ehrung für ihr besonderes Engagement in der Ausbildung des Ärztenachwuchses ausgezeichnet.

Sehen Sie hier einige Impressionen des Tages!

 

18. Mai 2011 - Vorlesung 7/12 "Medizin der Gespräches" (Schmidt, Gensichen)

18. Mai 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Claudia Matthäus, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "Leistungsdruck und Medikamentenmissbrauch zur Leistungssteigerung im Studium"

16. Mai 2011 - Blockpraktikum Einführungstag Block 1

11. Mai 2011 - Vorlesung 6/12 "Medizin des Bauches" (Schulz, Lipfert, Gensichen)

04. Mai 2011 - 10. Lehrärztetreffen...eine Dekade!

Die erste Dekade der Lehrärztetreffen vollendeten 58 Thüringer Lehrärzte mit den 6 Ärzten des Institutes. Das Jubiläum stand im Zeichen des anstehendes Blockpraktikums Allgemeinmedizin 2011, an dem 245 Studierende des 8. Semesters in insgesamt 125 Hausarztpraxen in ganz Thüringen teilnehmen werden. Dazu informierte Frau Böhme vom Dekanat über den gesamten Studiumsverlauf und die Einordnung der Allgemeinmedizin.
Im klinischen Teil wurde durch Dr. Katja Stengler die neue DEGAM-Leitlinie Brustschmerz vorgestellt, welche die anwesenden Lehrärzte an Ort und Stelle auch in Empfang nehmen konnten.

04. Mai 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Prof. Dr. Stephan Lessenich, Dr. Stefanie Graefe; Institut für Soziologie, Arbeitsbereich Vergleichende Gesellschafts- und Kulturanalyse, FSU Jena
Thema: "Die Dimensionen subjektiver Alter(n)serfahrungen. Vorläufige Ergebnisse und Einsichten aus einer sozialwissenschaftlich-qualitativen Studie"

04. Mai 2011 - Vorlesung 5/12 "Medizin der Lebensbereiche" (Freitag, Schiffer, Gensichen)

27. April 2011 - Vorlesung 4/12 "Medizin der chronischen Erkrankungen" (Wolter, Gensichen)

20. April 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Sven Schulz, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "Blockpraktikum 2011"

20. April 2011 - Vorlesung 3/12 "Medizin der Bewegung" (Schumann, Zitterbart, Gensichen)

13. April 2011 - Vorlesung 2/12 "Notfälle in der Hausarztpraxis" (Schmidt, Hohenstein, Gensichen)

06. April 2011 - Vorlesung 1/12 "Einführung" (Schulz, Wolter, Gensichen)

05. April 2011 - Institut aufgewertet

Mit Übergabe der W-3 Ernennungsurkunde an Prof. Dr. Jochen Gensichen durch den Rektor der FSU Prof. Dr. Klaus Dicke wurde am 5. April 2011 die Allgemeinmedizin innerhalb des UK-Jenas deutlich aufgewertet.

24. - 26. März 2011 - 12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin: „Evidenz und individualisierte Medizin“ in Berlin

"15 Jahre Leitlinien in Deutschland - Anspruch und Wirklichkeit" (Symposium des ÄZQ):
Was wurde in den letzten 15 Jahren erreicht? Wohin kann der Weg gehen?
Ärztliche Experten und PatientInnen berichten über ihre Erfahrungen aus der Arbeit an verschiedenen NVL und PatientenLeitlinien

16. März 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Jan Mönnig, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "IJC: Fingolimod (FTY720) in der Therapie neuroimmunologischer Erkrankungen"

02. März 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. Sylvia Sänger
Thema: "Und er informiert sich doch! Wissensmanagement aus und für die Sicht des Patienten"

01. März 2011 - Beginn der Smooth-Studie am Institut

Mit "SMOOTH – Sicher leben nach Sepsis" startet am Institut mit dem Einschluss des ersten Patienten die Studie zur Begleitung an Sepsis erkrankter Patienten. Das Projekt ist BMBF-gefördert und Teil des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums für Sepsis und Sepsisfolgen (IFB/CSCC: Center for Sepsis Control and Care) am Universitätsklinikum Jena.
Mehr Informationen zu Smooth finden Sie hier.

 
Smooth-Sicher leben nach Sepsis, Pressemeldung des UKJ

16. Februar 2011 - 9. Lehrärztetreffen / 2. MFA-Treffen

Am 16. Februar trafen sich zum neunten Mal die UKJ-Lehrärzte Allgemeinmedizin. Sie erfuhren aktuelles zur Weiterbildung und diskutierten die Bedeutung der Sepsis im hausärztlichen Umfeld: "Von der Infektion zur Sepsis".
Gleichzeitig trafen sich nebenan die MFAs zum zweiten Mal und tauschten sich über gute Praxisabläufe aus.
So sind diesmal ganze Praxisteams gemeinsam gekommen.

16. Februar 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Dr. Michael Freitag, Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "3 Jahre USA - Klinische Weiterbildung, Forschung und Gesundheitssystem"

02. Februar 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Anne Welzel / PD Dr. Marion Hippius, Klinische Pharmakologie UK Jena in Zusammenarbeit mit Dr. Anja Kwetkat, Geriatrie
Thema: "Unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei stationären Aufenthalten in der Geriatrie"

26. Januar 2011 - Vorlesung "Berufsfelderkundung Allgemeinmedizin", 1. Semester

12. Januar 2011 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Prof. Dr. Ulrich Müller, Klinik für Innere Medizin III
Thema: "Diabetes bei älteren Patienten"

22. Dezember 2010 - Forschungsförderung für das Institut

Die Forschungsanträge zur Angststörung und zur Borreliose des Instituts wurden - nach einer unverbindlichen Vorabinformation des Bundesministeriums für Forschung und Bildung - unter Einbeziehung einer externen Begutachtung positiv bewertet und sind zur Förderung im Förderschwerpunkt "Studien in der Versorgungsforschung" vorgesehen.

15. Dezember 2010 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Tobias Schornsheim, Doktorand am Institut für Allgemeinmedizin
Thema: "Chancen und Barrieren Jenaer Medizinstudierender hinsichtlich einer späteren Niederlassung in der Allgemeinmedizin in Thüringen"

01. Dezember 2010 - Forschungskolloquium Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung

Prof. Dr. Frank Brunkhorst, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Jena
Thema: "Langzeitfolgen der schweren Sepsis - Defizite in der post-Akutversorgung ?"

03. November 2010 - 1. Treffen der Medizinischen Fachangestellten

Am Mittwoch, den 3. November trafen sich zum ersten Mal 27 medizinische Fachangestellte aus allgemeinmedizinischen Hausarztpraxen aus ganz Thüringen zum gemeinsamen Austausch am Institut unter Leitung unserer Mitarbeiterin Ingrid Gerlach. Das Treffen stand unter dem Motto "Praktisches Umsetzen von Patientenservice im Umgang mit anderen Versorgern". Lösungsmöglichkeiten wurden diskutiert und vorgestellt. Deren praktische Umsetzung soll in weiteren Treffen konkretisiert und ggf. evaluiert werden.

03. November 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Dipl.-Psych. Matthias Ömler, Halle
Thema: Hypochondrie/Gesundheitsbezogene Ängstlichkeit

30. Oktober 2010 - Schulung für PJ-Ärzte

Am 30. Oktober führten unsere Mitarbeiter Herr Dr. Sven Schulz, Frau Dipl.-Psych. Katja Brenk-Franz und Herr Dr. Konrad Schmidt mit neun Lehrärzten die diesjährige PJ-Schulung durch. Die PJ-Schulung ist Vorraussetzung für die Durchführung des Praktischen Jahr Allgemeinmedizin. Nach einer Einführung in die Ziele und Methoden des PJ Allgemeinmedizin wurden in Kleingruppen Arzt-Patienten-Gespräche mit Simulationspatienten durchgespielt. An diesen Beispielen wurde das Geben von Feedback intensiv trainiert.

29. Oktober 2010 - Teamtag 2010

Am 29. Oktober fand der diesjährige Teamtag der Mitarbeiter des Instituts für Allgemeinmedizin statt. Im Konferenzsaal unter der Kuppel wurde der Blick auf Kommunikation und Zusammenarbeit gerichtet.

06. Oktober 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Prof. Dr. Rolf Steyer, Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung/Psychologie
Thema: Item-Response-Theorie

23.-25. September 2010 - DEGAM-Kongreß

Auf dem diesjährigen Kongreß in Dresden waren wir wissenschaftlich mit zwei Vorträgen (Dr. phil. Thomas Fankhänel, Dr. med. Konrad Schmidt) vertreten. Neben 5 festen Mitarbeitern besuchten auch unsere 4 Ärzte im Rotationsprogramm sowie unsere Doktorandin die Veranstaltungen.

01. September 2010 - 8. Lehrärztetreffen

Das 8. Treffen der Lehrärzte/Innen Thüringens wurde von 35 KollegenInnen besucht. Im klinischen Teil stelle Dr. Schmidt die Leitlinie 10 der DEGAM zu Rhinosinusitis vor. Anschließend wurde durch Dr. Schulz das Blockpraktikum Allgemeinmedizin evaluiert und ausgewertet. Nach einer Pause, die zum gegenseitigen Gedankenaustausch einlud, wurden Neuigkeiten aus dem Institut vorgestellt. Abschließend wurden erste Ergebnisse der multizentrischen Studie MultiCare präsentiert. Das Material zum Treffen finden sie hier, benutzen Sie dazu bitte das Hausärzte-Log-in.

Juli 2010 - Prof. Dr. Gensichen wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Zentralinstituts der kassenärztlichen Bundesvereinigung berufen

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland ist ein Forschungsinstitut in der Rechtsform einer Stiftung des bürgerlichen Rechts.
Das Institut wurde im Jahre 1973 gegründet und wird finanziert durch jährliche Zuwendungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder. Das Institut repräsentiert damit indirekt die 115.000 niedergelassenen Vertragsärzte in der Bundesrepublik Deutschland.
Die Forschungsarbeiten und Studien des Zentralinstituts beschäftigen sich vorwiegend mit dem ambulanten Gesundheitsbereich. Die Projekte werden teils durch einen eigenen Stab wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentralinstitut, teils durch Vergabe von Forschungsaufträgen durchgeführt.
Empirische Studien und sekundärstatistische Auswertungen bilden wesentliche Datenbasen für die Forschungsarbeit des Zentralinstituts. Das Zentralinstitut steht in Verbindung mit Universitätsinstituten und führt Forschungsaufträge für nationale Ministerien und auf europäischer Basis für die EU Kommission durch. In einer eigenen wissenschaftlichen Reihe, die im Deutschen Ärzteverlag erscheint, werden die Ergebnisse der Forschungsarbeiten des Zentralinstituts publiziert.

09. Juli 2010 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 4

07. Juli 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Dr. Thomas Grebel, Mikroökonomik
Thema: Vorstellung des InnoHeart-Projekts

07. Juli 2010 - Vorlesung 12/12 "Klausur"

250 Studierende nahmen an der Klausur teil. Die Ergebnisse werden in Kürze auf diesen Seiten bekannt gemacht.

30. Juni 2010 - Vorlesung 11/12 "Medizin in der Hausarztpraxis" (Zitterbart, KV, LÄK, Gensichen)

28. Juni 2010 - Blockpraktikum Einführungstag Block 4

25. Juni 2010 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 3

23. Juni 2010 - Vorlesung 10/12 "Medizin der Lebensabschnitte" (Freitag, Gensichen)

14. Juni 2010 - Blockpraktikum Einführungstag Block 3

11. Juni 2010 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 2

09. Juni 2010 - Vorlesung 9/12 "Medizin der Psyche" (Schulz, Gensichen)

04./05. Juni 2010 - Kongress "Die Zukunft der Primärversorgung: Für eine neue Praxis im Gesundheitswesen"

Prof. Gensichen war mit 2 Vorträgen auf der Tagung vertreten: "Neue Primärversorgungsmodelle in Deutschland" sowie "Primärversorgung 2020 in Deutschland: Steuerung, lokale Vernetzung, Rolle der Gesundheitsberufe" gemeinsam mit Reiner Glasmacher, Sophia Schlette, Dr. Josefine Heusinger.

02. Juni 2010 - Vorlesung 9/12 "Allgemeinmedizinische Pharmakotherapie" (Freitag, Wolter, Gensichen)

31. Mai 2010 - Blockpraktikum Einführungstag Block 2

28. Mai 2010 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 1

26. Mai 2010 - Vorlesung 8/12 "Medizin des Gesprächs" (Schmidt, Plötner, Gensichen)

19. Mai 2010 - Vorlesung 7/12 "Medizin des Bauches" (Schulz, Lipfert, Gensichen)

17. Mai 2010 - Blockpraktikum Einführungstag Block 1

17. Mai 2010 - Blockpraktikum

238 Studierende des 8. Semesters haben sich in diesem Jahr für das Blockpraktikum bei insgesamt 138 Lehrärzten in ganz Thüringen eingeschrieben. Erstmalig fand dabei die Platzverteilung ganz in Verantwortung des Institutes statt. Wir wünschen allen Studierenden und Lehrenden eine angenehme, gemeinsame Zeit.

12. Mai 2010 - Vorlesung 6/12 "Medizin der chronischen Erkrankungen" (Gensichen, Wolter)

5. Mai 2010 - 7. Lehrärztetreffen

62 Lehrärzte kamen am Mittwoch den 5. Mai zum 7. Lehrärztetreffen zusammen - erstmals in den neuen Seminarräumen direkt neben dem Institut für Allgemeinmedizin. Der Fokus dieses Treffens lag auf dem anstehenden Blockpraktikum Allgemeinmedizin (17. Mai bis 9. Juli). Entsprechend behandelte der Vortrag Prof. Gensichens das Thema "Studierende in meiner Praxis". Ausserdem wurden erste Ergebnisse zur Untersuchung "MFAs und arztentlastende Unterstützung" von unserer neuen Kollegin Ingrid Gerlach präsentiert. Im abschließenden klinischen Teil stellte Dr. Freitag die DEGAM-Leitlinie Halsschmerzen vor.
Wir wünschen allen Lehrärzten eine anregende Lehr- und Lernzeit mit den jungen Kollegen in den Praxen.

5. Mai 2010 - Vorlesung 5/12 "Medizin des Herzens" (Schmidt, Rommel, Gensichen)

05. Mai 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Cand. Med. Marcus Himmel, Apotheke, UKJ
Thema: Markov Modellierung der First Line Therapie von Plattenepithelkarzinomen von Kopf und Hals

28. April 2010 - Vorlesung 4/12 "Schmerz- und Palliativmedizin in der Hausarztpraxis" (Krapp, Wolter, Gensichen)

21. April 2010 - Vorlesung 3/12 "Medizin der Bewegung" (Schumann, Zitterbart, Gensichen)

16. April 2010 - Thüringer Ärztewoche

Das Institut für Allgemeinmedizin war mit der Informationsveranstaltung "Treffen der Allgemeinmediziner" vertreten.

14. April 2010 - Vorlesung 2/12 "Notfälle in der Hausarztpraxis" (Schmidt, Gensichen)

07. April 2010 - Vorlesung 1/12 "Einführung" (Wolter, Gensichen)

07. April 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Dr. Björn Kabisch, Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie sowie Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologie, UKJ
Thema: "Auch kleine Fehler können tödlich sein - IT-gestützte Strategien zur Vermeidung von Fehlern im medizinischen Behandlungsprozess"

15. März 2010 - Neue Mitarbeiterin Frau Ingrid Gerlach

Seit dem 15. März 2010 unterstützt Ingrid Gerlach das Team. Sie ist Ansprechpartnerin für die Arzthelferinnen / Medizinische Fachangestellte in den Thüringer Hausarztpraxen. Frau Gerlach ist seit vielen Jahren im Verband Medizinischer Fachberufe engagiert und wird diese Erfahrungen für uns gewinnbringend einbringen und so die Praxisteams unterstützen können.

10. März 2010 - PJ-Seminar: Gesprächsführung

03. März 2010 - Work in Progress/Journal Club "Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung"

Frau Dr. Karena Leppert, Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
Thema: Resilienzforschung

17. Februar 2010 - 6. Lehrärztetreffen

Das 6. Lehrärztetreffen fand unter Beteiligung von 40 Kolleginnen und Kollegen am 17. Februar statt. Zunächst wurden durch Prof. Gensichen und Dr. Schulz Neuigkeiten aus dem Institut und der Universität vorgestellt. Anschließend wurden zum ersten Mal in Kleingruppen Aufgaben zur Prävention und Gesundheitsberatung entwickelt, welche in die Ausbildung der Studierenden während des Blockpraktikums einfließen sollen. Nach einer Pause bei Obst, Knabbereien und gegenseitigem Gedankenaustausch wurden die Aufgaben im Plenum fruchtbar und gewinnbringend diskutiert. Den Abschluss bildete das Referat "Kardiovaskuläre Prävention" von Jan Mönnig.

17. Februar 2010 - PJ-Seminar: Impfungen

17. Februar 2010 - Mitarbeiterin erhält Promotionspreis 2009

Wir gratulieren unserer Kollegin Dr. med. Marianne Großmann zum Erhalt des Promotionspreises 2009 des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin.
Sie erhält ihn für ihre Doktorarbeit mit dem Titel "Einfluß psychosozialer Belastung auf die Genesung von Bypass-Patienten". Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wird am 19. März auf der 61. DKPM-Tagung in Berlin verliehen.

11. Februar 2010 - Arbeitsbesuch von Gesundheitsministerin Heike Taubert im Institut für Allgemeinmedizin

Die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert, hat heute unser Institut besucht.
Prof. Gensichen informierte die Ministerin über die Arbeit des jüngsten Instituts am UKJ und über das „Thüringer Netzwerk zur hausärztlichen Nachwuchsförderung“. Ministerin Taubert begrüßte die Initiative für die Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin: „Sie motiviert junge Ärzte, sich als Hausarzt in unserem Freistaat niederzulassen und wird so zur Sicherung des hohen Niveaus der medizinischen Versorgung in Thüringen beitragen.“ (Pressemeldung)

10. Februar 2010 - Methodenkolloquium

03. Februar 2010 - Seminar: "Koordination und Integration - Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens" - Das Sondergutachten des Sachverständigenrates zur Entwicklung im Gesundheitswesen 3/3

27. Januar 2010 - Methodenkolloquium

27. Januar 2010 - PJ-Seminar: Schmerz

20. Januar 2010 - 1. Mentorentreffen

Am 20. Januar tauschten sich Hausärzte, Ärzte in Weiterbildung und Studierende im Institut über das „unterstützende Begleiten“ der jungen Kollegen in ihrer beruflichen Entwicklung aus (Mentoring). Frau Prof. Marianne Schrader, Lübeck, hielt einen einführenden Vortrag zum Thema. Am UKJ stehen den Ärzten in Weiterbildung Allgemeinmedizin ab jetzt persönliche und vertrauensvolle Hausärzte als Mentoren zur Seite. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Dr. med. S. Schumann.

linke Fotoseite: Vortragende Frau Prof. Marianne Schrader (3. v.l.)
rechte Fotoseite: Frau Dr. med. Susann Schumann (links) im Gespräch mit 2 niedergelassenen Kollegen

13. Januar 2010 - Seminar: "Koordination und Integration - Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens" - Das Sondergutachten des Sachverständigenrates zur Entwicklung im Gesundheitswesen 2/3

Material zu der Veranstaltung finden Sie hier.

12. Januar 2010 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Abschlussklausur

06. Januar 2010 - PJ- und AiW-Seminar: Infektionskrankheiten

16. Dezember 2009 - Seminar und PJ-Seminar "Notfälle in der Hausarztpraxis"

Material zu der Veranstaltung finden Sie hier.

15. Dezember 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Blockveranstaltung "Kommunikation und Interaktion in der ambulanten-hausärztlichen Versorgung" 2/2

Material zu der Veranstaltung finden Sie hier.

09. Dezember 2009 - Zweites Treffen der ThuJA, Erfurt

09. Dezember 2009 - Informationsveranstaltung zur Weiterbildung Allgemeinmedizin in Thüringen der KV Thüringen und der LÄK Thüringen

08. Dezember 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Blockveranstaltung "Kommunikation und Interaktion in der ambulanten-hausärztlichen Versorgung" 1/2

Material zu der Veranstaltung finden Sie hier.

07. Dezember 2009 - PJ Allgemeinmedizin: Einführungsseminar

02. Dezember 2009 - Seminar: "Koordination und Integration - Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens" - Das Sondergutachten des Sachverständigenrates zur Entwicklung im Gesundheitswesen 1/3

Material zu der Veranstaltung finden Sie hier.

01. Dezember 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Seminar "Partizipative Entscheidungsfindung" 4/4

25. November 2009 - 5. Lehrärztetreffen

Das letzte Lehrärztetreffen des Jahres 2009 fand nach einmaliger Verlegung in die Frauenheilkunde wieder im Hörsaal der Alten Chirurgie statt. 25 KollegenInnen aus ganz Thüringen nahmen daran teil. Zu Beginn stellte Frau Brenk-Franz das Simulationspatienten-Projekt vor. Anschließend informierte zunächst Frau Dr. Schumann über die Podiumsdiskussion vom 28. Oktober zur Verbundweiterbildung in Thüringen, bevor Dr. Schulz über Neuigkeiten aus dem Institut berichtete. Den Abschluss des ersten Teils gestaltete Dr. Schmidt mit einem kurzweiligen Bericht über seinen Gastaufenthalt in Schottland im Rahmen des Austauschprogramms des Vasco da Gama Movements.
In einer kurzen Pause bei Getränken und kleinen Snacks konnten sich die Teilnehmer persönlich untereinander und mit den Referenten austauschen. Im zweiten Teil der Veranstaltung informierte schließlich Dr. Freitag über Aktuelles zur Grippe A/H1N1.
Material und Protokoll zur Veranstaltung finden Sie hier.

24. November 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Seminar "Partizipative Entscheidungsfindung" 3/4

17. November 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Seminar "Partizipative Entscheidungsfindung" 2/4

10. November 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin: Seminar "Partizipative Entscheidungsfindung" 1/4

02. / 03. November 2009 - Forschungstage am Institut

Dass wissenschaftlicher Austausch nicht nur auf Kongressen stattfindet, konnten die Mitarbeiter des Institutes am 2. und 3. November hautnah erleben. Zwei führende Wissenschaftler zur primärmedizinischen Forschung (u.a. zu Schmerz), Linda LeResche und Michael von Korff aus Seattle, USA, analysierten gemeinsam mit dem Team die am Institut bereits begonnenen aber auch zukünftige Forschungsprojekte. Die Sichtweisen dieser international anerkannten Kollegen waren dabei sehr erfrischend. Abgerundet wurden die Tage mit einem gemeinsamen Vortrag der Gäste zum Thema "Pain and Chronic Pain Control in Primary Care" mit bislang unveröffentlichten Egebnissen zum Opiat-Einsatz in der Schmerzbehandlung in den USA, dem sich weitere Kollegen des Klinikums am Dienstagabend anschlossen. Das Team des Instituts für Allgemeinmedizin dankt den beiden Gästen sehr herzlich und freut sich über die vereinbarte wissenschaftliche Kooperation mit dem Group Health Research Center, Seattle.

Michael von Korff und Linda LeResche

28. Oktober 2009 - Podiumsdiskussion "Die Zukunft Thüringens gestalten - Junge Ärzte gemeinsam fördern"

Am 28. Oktober 2009 lud das Institut für Allgemeinmedizin zu einer Podiumsdiskussion ein. Ziel dieses Gespräches mit Vertretern aus allen Bereichen des Thüringer Gesundheitssystems war es, junge Menschen mit konkreten Maßnahmen auf dem Weg zum Beruf Hausarzt zu unterstützen. Aktivitäten werden von nun an in einem "Thüringer Netzwerk zur hausärztlichen Nachwuchsförderung" gebündelt. Alle Materialien finden Sie hier. Über die Gesprächsrunde berichteten der MDR im Thüringen Journal sowie Jena TV.

Im Podium saßen (v.l.n.r.): Herr Prof. Gensichen (Institut für Allgemeinmedizin), Frau Dr. Rommel (Landesärztekammer Thüringen), Herr Striebel (AOK Plus), Frau Greim (Deutschlandfunk), Frau Feldmann (Kassenärztliche Vereinigung Thüringen), Herr Fracke (Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit). Moderiert wurde das Gespräch von Frau Greim.

27. Oktober 2009 - Wahlfach Allgemeinmedizin Einführungsseminar

24. Oktober 2009 - Schulung für PJ-Ärzte

Die jährliche Schulung unserer neuen PJ-Praxen fand am Samstag, den 24. Oktober im Institut statt. Neun niedergelassene Kolleginnen und Kollegen bereiteten sich unter fachlicher Leitung auf die Aufnahme eines PJ-Studierenden vor. Neben allgemeinen Informationen zur Weiterbildung junger Mediziner wurde unter fachmännischer Anleitung von Prof. Lichte (Universität Magdeburg) an einem zukünftigen Weiterbildungskatalog gearbeitet. Am Nachmittag schließlich wurden Kenntnisse zum Feedbackgeben und -erhalten vertieft, wobei das gespielte Anamnesegespräch mit Simulationspatienten unter Anleitung von Frau Brenk-Franz hilfreiche Impulse gab.

v.h.l. Jochen Gensichen, Jens-Uwe Lipfert, Konrad Schmidt, Rainer Leonardt, Matthias Ullrich, Sven Schulz, Susann Schumann, Thomas Lichte, Liv Betge
v.v.l. Ina Sputh, Marion Renneberg, Christiane Götze, Kathrina Arnold-Korbien, Cornelia Känel, Birgit Plötner

14. Oktober 2009 - 1. ThuJA-Treffen

Am 14. Oktober fand das erste ThuJA-Treffen in Jena statt (Thuja – Thüringer Junge Allgemeinmedizin, siehe www.thuja-online.de). Dazu erschienen 18 junge Ärzte aus ganz Thüringen, die in der Allgemeinmedizin entweder in Weiterbildung oder als Fachärzte tätig sind. Neben dem persönlichen Kennen lernen wurden Zielstellungen und Aufgaben der ThuJA besprochen; Schwerpunkte sollen die Verbesserung der Weiterbildung Allgemeinmedizin und Netzwerkarbeit sein. Nach dem offiziellen Teil fand man sich noch zu einem Getränk zusammen. Das nächste ThuJA-Treffen ist für den Abend des 9. Dezember, voraussichtlich in Erfurt, vorgesehen.

01.-03. Oktober 2009 - DEGAM-Kongreß

Das Institut war mit einem Vortrag (Michael Freitag) und einem Poster (Katja Brenk-Franz) inhaltlich und mit einer Teamstärke von 9 Personen auf dem DEGAM-Kongreß 2009 in Heidelberg vertreten.

16. September 2009 - 4. Lehrärztetreffen

Zum vierten Mal trafen sich die Thüringer LehrärzteInnen in Jena. 54 KollegenInnen kamen, diesmal im Hörsaal der Frauenklinik, zusammen. Gemeinsam und mit drei Vertretern der Studierenden, erstmalig bei einem Treffen dieser Art dabei, wurde das Blockpraktikum Allgemeinmedizin 2009 resümiert. Anschließend präsentierte der Doktorand Tobias Schornsheim die Ergebnisse seiner Umfrage nach den Karrierewünschen seiner Kommiliton(inn)en. Abschließend informierte Dr. Maik Pollaschek mit seinem Vortrag über Kreuzschmerzen.
Material und Protokoll zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das nächste Treffen findet am 25. November 2009 erneut im Hörsaal der Frauenklinik statt.

15. September 2009 - PRoMPT-Paper in Annals of Internal Medicine

Heute erschienen die PRoMPT-Ergebnisse zur Depressionsbehandlung in Hausarztpraxen in der Fachpublikation "Annals of Internal Medicine" unter dem Titel: "Case management for depression by health care assistants in small primary care practices - A cluster randomized trial".

Universitätsklinikum Jena
Icon Press release (10KB)
University hospital Jena

10. September 2009 - Teamtag 2009 zur Perspektivenentwicklung

Ein Institut lebt wie jedwede Institution von Perspektiven, Zielen und Plänen. Aus diesem Grund sowie zur Reflexion des vergangenen Jahres fand am 10. September der 2. institutsinterne Projekttag statt. Gemeinsam hielten wir inne und gemeinsam gaben wir dem nächsten Jahr Impulse und Formen. Dies und der zusammen verbrachte Nachmittag im Kletterwald Lederhose sowie das gesellige Abendessen festigten die Strukturen im Team und sorgten für eine gewinnbringende Abwechslung im Institut für Allgemeinmedizin.

v.l.: Claudia Matthäus, Sven Kellermann, Susann Schumann, Nico Schneider, Sven Schulz, Annette Rommel, Solveig Carmienke, Konrad Schmidt, Thomas Fankhänel, Jochen Gensichen, Jennifer Viertl, Rudolf Wolter
knieend: Sandra Müller, Simone Möhring-Moldenhauer, Katja Brenk-Franz, Cornelia Eichhorn, Michael Freitag

09.-12. September 2009 - 4. Internationale Kongress "Sepsis und Multiorgandysfunktion" im congress centrum neue weimarhalle

01. September 2009 - Beginn Weiterbildungsprogramm

Mit Frau Solveig Carmienke beginnt das reguläre Facharztweiterbildungsprogramm für Allgemeinmedizin am Institut. Sie wird während ihrer Weiterbildungszeit vorerst einmal pro Woche am Institut sein. Ab Oktober 2009 wird die erste Ärztin in Weiterbildung, Frau Dr. Susanne Göthe, ein halbes Jahr durchgängig an eigenen Projekten am Institut arbeiten.

05.-08. August 2009 - EQuiP Summer School "Improving research capacities in primary care quality improvement"

Prof. Gensichen sowie zwei seiner ärztlichen Mitarbeiter vertraten das Institut für Allgemeinmedizin auf der diesjährigen EQuiP Summer School in Gustavelund, Tuusula (Finnland). Für alle Teilnehmer und interessierte Nicht-Teilnehmer stehen die Unterlagen hier zum Download zur Verfügung. Bitte melden Sie sich dafür mit Ihren Doc Check - Log-in (am unteren Ende dieser Seite) an!

17. Juli 2009 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 4

16. Juli 2009 - Gründung ThuJA

Der 16. Juli 2009 markiert die Geburtsstunde der Vereinigung ThuJA (Thüringer Junge Allgemeinmedizin). Damit gehört Thüringen dank der Gründungsmitglieder, Frau Dr. Schumann, Dr. Freitag, Dr. Schulz und Dr. Schmidt, zu einen von mehreren Regionalverbünden von jungen Allgemeinmedizinern, die es sich zum Ziel gesetzt hat, auf dem Gebiet der Weiterbildung, Facharztprüfung und Praxisgründung zusammenzuarbeiten. Das Institut für Allgemeinmedizin gratuliert der ThuJA und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Die Homepage der ThuJA erreichen Sie unter www.thuja-online.de.

15. Juli 2009 - Klausur zur Vorlesung Allgemeinmedizin

08. Juli 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 12/12 "Medizin der Lebenswelten"

06. Juli 2009 - Blockpraktikum Einführungstag Block 4

03. Juli 2009 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 3

01. Juli 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 11/12 "Hausärztliche Schmerztherapie / Palliativmedizin"

24. Juni 2009 - Gesundheitsministerkonferenz in Erfurt, Gastvortrag von Prof. Gensichen

22. Juni 2009 - Blockpraktikum Einführungstag Block 3

19. Juni 2009 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 2

17. Juni 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 10/12 "Medizin der Bewegung"

10. Juni 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 9/12 "Medizin des Herzens"

08. Juni 2009 - Blockpraktikum Einführungstag Block 2

07. Juli 2009 - Blockpraktikum im Lokalfernsehen

Das Thema Studierendenausbildung stellt nicht nur für Studierende und Lehrende der Universität Jena ein Thema von Interesse dar.
Am Montag, den 6. Juli besuchte ein Kamerateam im Auftrag des MDR das Institut und sammelte Material für einen Bericht über das Blockpraktikum Allgemeinmedizin im 8. Semester.
In den Fokus der Kamera wurde dabei das Seminar "Gesprächsführung" mit den "Simulationspatienten" genommen. Im Anschluss wurde der praktische Teil in den zahlreichen Hausarztpraxen festgehalten. Stellvertretend wurde eine Studentin bei ihrem Einblick in die hausärztliche Welt begleitet.
Der Bericht wurde am Donnerstag, den 9. Juli um 19 Uhr in der Sendung Thüringen Journal im MDR-Fernsehen ausgestrahlt. Er kann auch hier abgerufen werden.

03. Juni 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 8/12 "Medizin des Bauches"

05. Juni 2009 - Blockpraktikum Abschlusstag Block 1

03. Juni 2009 - Umzug

Am 3. Juni war es endlich so weit. Das Institut für Allgemeinmedizin bezog die neuen Räumlichkeiten in der Alten Chirurgie, Bachstraße 18. Inoffiziell nannte man es den Almabtrieb (bezogen auf ALM für Allgemeinmedizin), denn wir zogen von unserem provisorischen Domizil im Dachgeschoss des gleichen Gebäudes hinunter in die 1. Etage.
Der ganze Stolz des Institutes ist der neue Seminarraum, in welchem neben internen Besprechungen auch Veranstaltungen im kleinen Rahmen stattfinden können.

27. Mai 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 7/12 "Pharmakotherapie in der Allgemeinmedizin"

25. Mai 2009 - Blockpraktikum Einführungstag Block 1

25. Mai 2009 - Blockpraktikum

Die Einschreibungen sind vorbei und die Studenten haben alle einen Platz in einer Hausarztpraxis gefunden. Am 25. Mai beginnt schließlich der erste Block und damit auch für das Institut eine neue Aufgabe, denn in diesem Jahr wird diese wichtige Lehrveranstaltung zum ersten Mal von dieser Stelle aus betreut.

20. Mai 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 6/12 "Medizin der chronischen Erkrankungen"

13. Mai 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 5/12 "Bevölkerungsmedizinische Aspekte in der Allgemeinmedizin"

06. Mai 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 4/12 "Medizin des Gesprächs"

01. Mai 2009 - Personeller Neuzugang

Frau Dr. med. Susann Schumann unterstützt das Institut seit dem 1. Mai 2009. Sie bereitet die Weiterbildung zukünftiger Ärzte und Ärztinnen in Fortbildung vor und wird das MultiCare-Projekt unterstützen.

 

29. April 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 3/12 "Psychiatrische Erkrankungen in der Primärmedizin"

22. April 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 2/12 "Medizin der Lebensabschnitte"

15. April 2009 - Personeller Neuzugang

Herr Dr. med. Konrad Schmidt, seit dem 15. April 2009 als ärztlicher Mitarbeiter am Institut, unterstützt zunächst die Lehrveranstaltungen des Instituts und engagiert sich in den Projekten "Health Care Climate Questionnaire" und "Übernahme von ärztlichen Aufgaben durch medizinische Fachangestellte".

 

15. April 2009 - Vorlesung Allgemeinmedizin 1/12 "Einführung und Grundlagen"

 



 
Webmaster: E-Mail
Zuletzt geändert: 31.03.2017     
Impressum | Log-in |

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.

Search only trustworthy HONcode health websites:

Das Internetangebot des Instituts für Allgemeinmedizin am Universitäts-
klinikum Jena enthält Informationen zur wissenschaftlichen Arbeit des Instituts sowie zur Aus-, Weiter- und Fortbildung im Fach Allgemeinmedizin
für Studierende, Ärzte, Medizinische Fachangestellte sowie Patienten. Verantwortlich für alle Inhalte dieses Webangebotes ist: Prof. H.C. Vollmar, Institut für Allgemeinmedizin Jena